Anzeige wegen Betrug/80Euro! Hat die Polizei Einsicht in alle Nachrichten bei EbayKleinanzeigen?

4 Antworten

Grundsätzlich mal darf die Polizei, wenn auf Grundlage von Tatsachen gegen dich der Vorwurf einer Straftat im Raum steht, auch dein Handy durchsuchen. Dazu gehört naturgemäß, dass alle Daten angesehen werden, denn relevante Daten könnten sich letztlich in jeder Datei verbergen.

Inwieweit dies aber hier von Bedeutung sein soll, ist mir schleierhaft. Grundsätzlich dürfte sich die Frage doch dahingehend stellen, ob du die Ware verschickt hast oder nicht. Dies ließe sich am einfachsten über einen Paket-Einlieferungsschein feststellen.

Fakt ist, dass du den Versand der Ware beweisen musst. Hier bringt dich eine Verweigerung oder Verschleierung nicht weiter.

Bei einem Paket erhältst du einen Nachweis.

Bei einem Päckchen gilt:

Bei unversicherten Sendungen muss der Einlieferer nur nachweisen, dass er/sie die Sendung aufgegeben hat. Dann haftet der Käufer für den Verlust, da dieser nur eine unversicherte Sendung bezahlt hat. Das Risiko geht dann zulasten des Käufers.

Kann der Verkäufer die Einlieferung nicht nachweisen, dann haftet er auch. Nachweis wäre, dass er/sie zusammen mit Freund / anderer Person, die Sendung aufgegeben hat, und der/die das bestätigt. Nicht gerade die Hürde! Das gilt ausschließlich für Privatverkäufer!

http://www.ebay.de/gds/Lieferung-nicht-erhalten-und-dann-/10000000002749476/g.html

Der Einlieferungsnachweis kann sehr schnell zur Hürde werden. Selbst mit einem Zeugen ist das kein Selbstläufer. Kann der Zeuge wirklich bezeugen, dass es dieses Paket war und dass die Adresse korrekt und lesbar angegeben wurde? Spätestens hier müssen 99 % aller Zeugen ehrlicherweise zugeben, dass sie zwar mit auf der Post waren, aber die Adresse nicht nochmals kontrolliert haben.

Wenn sie gelöscht sind natürlich nicht

etwas ausführlicher?

Guck in die Beiträge vorher!

@hauseltr

Als der Beitrag geschrieben wurde, stand der Text noch nicht dabei.

@Ioulios

Ich meinte die Beiträge von bibibibababa, die er bereits vorher eingestellt hat. Klick in der Frage seinen blau hinterlegten Namen an, so kommst du dahin.

Zumindest Grundinformationen darf man trotzdem geben. Auf der App ist es zum Beispiel nicht möglich, auf das Profil des Users zu gehen.

Was möchtest Du wissen?