Anspruch auf Lohnerhöhung als Azubi?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kommt auf deinen Ausbildungsvertrag und die Tarifbindung an. Lehnt der Ausbildungsbetrieb die Ausbildungsvergütungen an tarifliche Vereinbarungen an, obwohl er nicht tarifgebunden ist und bezieht sich der Ausbildungsvertrag nicht ausdrücklich auf diesen Tarifvertrag sondern beziffert nur die zum Abschluss des Vertrages geltenden Beträge, hast du keinen Anspruch auf die tarifliche Angleichung.

Ist der Betrieb tarifgebunden (egal aus welchem Grund), ist auch die Angleichung der Ausbildungsvergütungen Pflicht.

Wenn von den Tarifpartnern eine tarifliche Steigerung der Ausbildungsvergütungen (das ist bei Tarifabschlüssen nicht immer so) vereinbart wurde, ist diese auch an den Azubi zu zahlen - das Argument "Es wird das bezahlt, was im Ausbildungsvertrag steht" ist Unsinn - Tariferhöhungen MÜSSEN bezahlt werden.

Die normalen Tarifsteigerungen gelten für Azubis i. d. R. nicht sondern sie werden meist gesondert vereinbart.

Aus der Frage geht nicht hervor, ob der Betrieb tatsächlich tarifgebunden ist.

Wenn Dein Ausbildungsbetrieb nach Tarif bezahlt, steht Dir die Erhöhung auch zu. Sollte sich auf Deiner Entgeltabrechnung nichts ändern, solltest Du mal in der Lohnbuchhaltung nachfragen, ob das vergessen wurde.

Aha, mir wurde heute gesagt, dass ich von der Erhöhung nichts bekomme, weil ich schon die alte Vergütung im Vertrag akzeptiert hatte.

@polix

Da die neuen Azubis tarifbedingt mit einem höheren Entgelt eingestellt werden, hat sich offensichtlich auch für ALLE Azubis etwas geändert. Die Begründung, die Dir genannt wurde, würde ja im Umkehrschluß bedeuten, daß keiner der bisher Beschäftigten Deiner Firma einen Cent mehr durch die Tarifanpassung verdienen würde, da sie ja ihr altes Arbeitsentgelt auch per Vertrag akzeptiert haben.

Bevor Du Dir vermeidbaren Ärger mit der entsprechenden Hartnäckigkeit einbrockst, studier mal Euren Tarifvertrag + Änderungen und laß Dir aus berufenem Munde helfen. Habt Ihr einen Betriebs- oder Personalrat? Gewerkschaften können auch sehr hilfreich sein, wenn man Mitglied ist.

@hejude

Ich werde mal meinen Ausbildungsvertrag plus Auszug aus Ausbildungsverordnung kopieren lassen, bzw. zu Hause nachschauen was drin steht. Sollte es sich heraussellen, dass mein Betrieb tarifgebunden sein, werde ich beim Chef nachhacken.

Ich melde mich, sobald ein Erfolg erzielt wurde.

Viele Grüße polix

Das stimmt so pauschal nicht. Ich kann als ArbG die Vergütung auch in Anlehung an einen Tarif bezahlen, an den ich rechtlich aber nicht gebunden bin. Das Ganze kommt also auf die tatsächliche Tarifbindung und die Formulierungen im Vertrag an.

@ralosaviv

Von daher mein Rat per Kommentar:

Bevor Du Dir vermeidbaren Ärger mit der entsprechenden Hartnäckigkeit einbrockst, studier mal Euren Tarifvertrag + Änderungen und laß Dir aus berufenem Munde helfen. Habt Ihr einen Betriebs- oder Personalrat? Gewerkschaften können auch sehr hilfreich sein, wenn man Mitglied ist.

Ausbildung zum Kaufmann f. Versicherungen & Finanzen Verkürzung IHK BaWü?

Huhuu,

ich habe Fachhochschulreife. Nach dieser Fachhochschulreife habe ich 3 Semester studiert dann jedoch wieder aufgehört aus diversen Gründen.

Darauf bewarb ich mich als Kaufmann für Versicherungen und Finanzen. Wurde auch genommen. Meine im Ausbildungsvertrag festgehaltene Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre.

Nun mache ich seit 5 Monaten die Ausbildung und muss sagen, es macht mir Spaß. Jedoch Berufsschul technisch überhaupt nicht anstrengend. Da ich wirtschaftliche Fachhochschulreife besitze kenne ich zudem 90% der Inhalte schon. Bis auf das Fach worin es um
Versicherungen geht. Aber geistig anstrengend ist dies leider nicht.

Weil ich einen 1,8 schnitt habe werde ich sehr wahrscheinlich auf 2,5 verkürzen. Jedoch ist das mir auch noch zu lange für die Inhalte die ich dort gelehrt bekomme.

Nun habe ich nach Ausbildungsverkürzungen geschaut. Dort bin ich auf Azubiyo gestoßen. Daraus folgt ein Zitat:

,, Ausbildungsverkürzung wegen schulischer Vorbildung (§ 8 BBiG)

Eine Verkürzung der Ausbildungszeit ist bei folgenden Schulabschlüssen möglich:

Realschulabschluss, Mittlere Reife, Fachoberschulreife: bis zu 6 Monate
Fachhochschulreife, Abitur: bis zu 12 Monate
Die Ausbildungsverkürzung ist möglichst zu Beginn der Ausbildung von dir und deinem Ausbildungsbetrieb bei den zuständigen Stellen zu beantragen. Im Ausbildungsvertrag wird die verkürzte Ausbildungsdauer vereinbart. Der Antrag kann bis spätestens ein Jahr vor Ausbildungsende gestellt werden. Ein Anspruch auf höhere Vergütung besteht nicht. Du beginnst mit der Ausbildungsvergütung für das erste Ausbildungsjahr.,,

Hier der link zu der Seite: https://www.azubiyo.de/azubi-wissen/ausbildungsverkuerzung/

Wie kann ich das nun anstellen? Muss ich nun zu meinem Chef und sagen - ich müsste nur zwei Jahre machen?

Ich bin damit sehr unsicher und brauche deshalb Rat, wie ich dies anstellen könnte, das ich nur zwei Jahre Ausbildungszeit habe. Mir ist bewusst, das ich dann viele Inhalte zuhause nach holen müsste, aber ich kenne den Großteil schon. Und ich bin Diszipliniert genug mir wissen zuhause alleine aneignen zu können.

Vielen Dank für das durchlesen und schon mal Dankeschön an die Antworten!

Mit freundlichen Grüßen,
Julian

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?