Sind 200€ als Rücklage als Azubi viel?

5 Antworten

Ich würde das nicht nur auf die Azubisituation zurückführen.

Schau mal in Deine aktuelle und zukünftige Situation, ob Du evtl. Geld brauchen würdest für Heizungsnachzahlungen, Möbel, andere Ausgaben. Dann müsstest Du abschätzen können, wie viel Geld Du ansparen solltest. Ich kenne Leute, die 20 € pro Monat zurücklegen. Man muss halt sehen, was machbar ist, wie viel man ggf. pro Monat zurück legen kann, auf was man notfalls verzichten kann.

Besonders wenn man ein eigenes Auto hat (Stichwort Reparaturen) sind 200€ sehr wenig. Als Azubi kommt man aber in fast allen Gebieten Deutschlands sicher auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurecht. Daher sollte der TE, wie du8 sagst, nochmal seine Gesamtsituation einschätzen.

Hey Tobi! Nach Deinen Posts hier lernst Du Bankkaufmann oder? Dann braucht man Dir ja nicht zu sagen wie man spart oder doch? Du wirst noch öfter in die Situation kommen, dass Deine Rücklagen aufgebraucht werden - aber dafür sind sie ja auch da. Gut, 200 Euro sind nicht viel, aber was nutzt es zu wissen, dass andere schon 500 euro z.b. haben? Wenn es Dir zu wenig ist, dann musst Du das Polster halt auffüttern - gut bewährt hat sich, gleich bei der Gehaltszahlung was auf das Rücklagenkonto zu buchen - was weg ist wird nicht ausgegeben. Und wenn es jeden Monat nur 20 Euro sind. ... besser als nichts. Gruss Don

kommt auf deine Situation und deine Bedürfnisse an. Ich will z.B. immer mind. 300 Euro auf dem Konto haben, falls mein Laptop kaputt gehen sollte (in der Situation war ich nämlich schon mal, war blöd).

Kommt darauf an, was für unerwartete Ausgaben auf Dich zukommen könnten. Hast Du viele Elektrogeräte (Laptop, Fernseher, etc.), die kaputt gehen können und wo Du den Ersatz aus eigener Tasche bezahlen musst. Wenn Du ein eigenes Auto hast ist das definitiv zu wenig, den laufende Unterhaltung und Reparaturen fressen deine Rücklage schnell auf. Versuche doch, jeden Monat ein bisschen Geld zu sparen. Trotz der niedrigen Zinsen. Ein bisschen Geld auf der hohen Kante schadet nie.

Falls das Auto einen Getriebeschaden hat, besser 2000-3000 € verfügbar halten, je nach Modell. Wenn zeitgleich die Stoßdämpfer kommen, noch mal 700 € oben drauf. Und das sonstige Fahrwerk nochmal soviel. Sollte kurz darauf auch der Motor einen Schaden haben, sollte die Summe sicherheitshalber etwa verdoppelt werden. Tip: Neue Reifen alle 3 Jahre nicht vergessen! Das natürlich aber zusätzlich zu den anderen Dingen des täglichen Lebens, die defekt gehen könnten wie Waschmaschine, Trockner, Fernseher, Computer, Laptop, Tablet, Smartphone, Playstation, etc. aber das sind ja dann meist kleine Zusatzkosten und man kommt auch mal ein-zwei Wochen ohne alles zusammen aus.

Reparaturen am Eigenheim oder ein Wasserschaden in der Mietwohnung lasse ich jetzt mal ganz bewusst außen vor, denn das würde zu weit führen... :-)

Was möchtest Du wissen?