Anmeldung Strom vergessen - was nun?

5 Antworten

Aaaaaaalso.......

wenn man in eine neue Wohnung zieht läuft das "normalerweise" so ab:

Beim Einzug wird der Zählerstand notiert, weil Du den für die Anmeldung beim Stromversorger benötigst. Anschließend suchst Du dir einen Stromversorger aus und teilst dem alle relevanten Daten mit (Adresse, Name, Zählernummer und Zählerstand). Falls man das vergißt wird es dann teuer, sobald der örtliche Energieversorger merkt, das es an der Abnahmestelle einen Verbrauch gibt.

Sollte es keinen Zählerstand vom Einzugsdatum geben, wird der Verbrauch anhand der Personenzahl und Haushaltsgeräte geschätzt und der Betrag muß natürlich nachbezahlt werden. Normalerweise verhalten sich die Energieversorger in einem solchen Fall wie Du ihn beschreibst recht kulant und werden sich sicher auf eine für beide Seiten annehmbare Ratenzahlung einlassen.

Du fragst warum so viel Zeit verstrichen ist bis sich jemand meldet. Weil Du verpflichtet bist, Dich dort zu melden. Woher soll der Energieversorger denn wissen, das Du dort eingezogen bist? Dich anzumelden ist nicht Aufgabe Deines Vermieters, oder von wem auch immer. Der Energieversorger merkt das erst, wenn er den Zähler wartet oder kontrolliert. Und das kann schon mal ein paar Jahre dauern.

Der Strom läuft noch, weil es keinen Grund gab ihn abzustellen. Das Abklemmen einer einzelnen Wohnung ist für den Versorger natürlich mit Kosten verbunden, die er sich gerne spart. Schließlich ist ja damit zu rechnen, das bald wieder jemand in die Wohnung einzieht. Bezahlt hat in der Zeit niemand.

Um die Nachzahlung werdet ihr nicht herumkommen, aber ihr werdet sicher eine Ratenzahlung aushandeln können, die euch nicht in die Pleite treibt.

Gewöhnlich spricht der Mieter selbst mit dem E-Versorger. Mag sein das es in der Vorwohnung ein Sonderbares System war. Möglicherweise war nu ein Zähler vorhanden.

Hier wird jetzt EON vom letzten Zählerstand bis heute, euch den Verbrauch in Rechnung stellen. Die 70 €/Monat sind jetzt ein Anhaltswert. Er ändert sich mit der Jahresabrechnung, die einmal im Jahr kommt.

Die haben einfach den Zähler drin gelassen falls der Vermieter mal Licht zum ziegen der Wohnung braucht oder renovieren will.

Zieht ein neuer Mieter ein, bezahlt der Vermieter den verbrauchten Strom wärend des Leerstandes.

Schaut mal in eure unterlagen vom Mietvertrag, da sollte eigentlich der Zählerstand bei Umzug drin stehen. Wenn nicht wird der letzte Zählerstand vom Vormieter benutzt, da sind dann ein paar Kilowattstunden mehr drauf vom Vermieter.

Das Hauptproblem ist aber dass ihr mit absoluter Sicherheit allermindestens €40 pro Monat in Strom verbraucht habt. Selbst eine Person braucht ca. €50 pro Monat! Daher solltet ihr (zu zweit) mit etwa €70 pro Monat rechnen, das wird der Energieversorger einfordern.

Die werden aber sicher mit Raten einverstanden sein.

Ist ein wenig dumm gelaufen. Natürlich müßt ihr den Strom nachzahlen. Versucht noch mal den Zählerendstand des Vormieters zu ermitteln. Klärt das ganz schnell mit Eon, sonst müßt ihr noch einiges an Bearbeitungsgebühr bezahlen. Natürlich hat das wahrscheinlich kein Mensch für Euch mitbezahlt. Sollte doch jemand Eure Rechnung erhalten haben, könnte es noch Ärger geben. Bei der Nachzahlung, die Ihr zu leisten habt, könnt Ihr mit Sicherheit auch Teilzahlung ausmachen.

bisher hat der vermieter für euch bezahlt,sonst wär kein zähler drinn,den verbrauchten bezahlen und anbieter suchen oder beim netzbetreiber bleiben,das ist euch überlassen

Was möchtest Du wissen?