Anhänger hat 6 Monate TÜV abgelaufen - darf ich damit zum TÜV fahren?

5 Antworten

TÜV 6 Monate abgelaufen kostet, glaube ich, 40 Euro. Wenn Du aber einen Termin bei einer event. Pol-Kontrolle nachweisen kannst, werden sie nichts kassieren. Wie sollst Du da auch sonst mit dem Hänger hin kommen. Abgemeldet ist er ja wohl nicht.

Natürlich musst du beim TÜV nichts extra bezahlen. Er ist ja nicht für die Überwachungs-Pflichten der Polizei zuständig.

Wenn Du eine bestätigte Anmeldung für den Termin beim TÜV hast, dann kannst Du auch problemlos hinfahren und wenn Du befürchtest, wegen des Überziehens ein Bussgeld aufgebrummt zu bekommen, dann bring den Hänger einfach zu Deiner "normalen" Werkstatt und lass ihn dort durch die HU laufen - die sind da meist flexibler.

Ich hatte das Problem schon zweimal und das hatte dort nie Theater gegeben.

Die TÜVs dürfen keine "Bußgelder" verlangen. Sie sind ja nicht die "Handlanger" der Polizei, sondern private Prüf-Organisationen.

Dem TÜV ist es doch völlig egal, ob und wann du ein Fahrzeug prüfen lässt, ob "überzogen" oder nicht; er freut sich über die Prüf-Gebühren. Die Polizei interessiert es eher. Die verlangen dann (gegen ein Bußgeld), dass du ihn irgendwo prüfen lässt. Mach mit einer Prüfstelle einen Termin ab, halte die Termin-Karte für eine Polizei-Kontrolle bereit und fahr zur Prüfung. Und wenn du diese Aktion von einer Werkstatt machen lässt, zahlst du denen unnötigerweise auch noch was.

Lt. Gesetz ("Fahrten, die im Zusammenhang mit dem Zulassungsverfahren stehen, insbesondere Fahrten zur Abstempelung des Kennzeichens und Rückfahrten nach Entfernung des Stempels sowie Fahrten zur Durchführung der Hauptuntersuchung, Sicherheitsprüfung oder Abgasuntersuchung dürfen mit vorübergehend stillgelegten Fahrzeugen - Rückfahrten auch mit endgültig stillgelegten Fahrzeugen - oder mit Fahrzeugen, denen die Zulassungsbehörde im Zusammenhang mit dem Zulassungsverfahren vorab ein ungestempeltes Kennzeichen zugeteilt hat, innerhalb des auf dem Kennzeichen ausgewiesenen Zulassungsbezirks und eines angrenzenden Bezirks mit ungestempelten Kennzeichen ausgeführt werden, sofern diese Fahrten von der Kfz.-Haftpflichtversicherung erfasst sind;...) sind die direkten Fahrten (also ohne Unterbrechung) zum TÜV oder zur Zulassungsstelle als auch die direkten Fahrten vom TÜV oder von der Zulassungsstelle nach Hause, zur Werkstatt oder zum Schrottplatz auch ohne angemeldete bzw. rote Kennzeichen erlaubt.

Nicht erlaubt ist jedoch, damit erst nach Hause zu fahren und anschließend von dort zur Werkstatt. Oder erst nach Hause und dann zum Schrottplatz. Das sind dann keine direkten Fahrten mehr. Dafür sind angemeldete bzw. rote Kennzeichen erforderlich.

Wenn ich bei einem angemeldeten Fahrzeug den vorgeschriebenen HU-Termin überschreite, ist das wieder ein ganz anderer Sachverhalt. Ein durch die Überschreitung begründetes Bußgeld habe ich dann auch zu zahlen.

Die genauen Texte sind hier nachzulesen: - StVZo §19 Abs. 5 - FZV §10 Abs. 4

(StVZO: Straßenverkehrszulassungsordnung,
FZV: Fahrzeug-Zulassungs-Verordnung)

na sicher doch aber sei darauf gefass wen etwas nicht stimmt das fahrzeug nicht mehr bewegen darfst auf offendlichen strassen

Was möchtest Du wissen?