Angestellt bei Firma "A", arbeiten für Firma "B"?

5 Antworten

Bin angestellt bei der Mitnetz Strom und arbeite ab und zu mal für die SAG. Also es scheint möglich zu sein. Frag vorher die Versicherungen welche im Schadensfall zahlt

Der Lohn kommt von A und wird auch korrekt verbucht; Sozialabgaben usw. kann es dir egal sein. Du arbeitest bei Fa. B als Leiharbeiter. 

I  "Du arbeitest bei Fa. B als Leiharbeiter." (Zitat).

Genau so ist es!

Und dann muss der Arbeitgeber "A" auch eine gültige behördliche Erlaubnis für die Arbeitnehmerüberlassung gemäß AÜG haben.

Ansonsten ist die Tätigkeit m.E. bei Vorliegen rechtlich getrennter Unternehmen unzulässig.

Meines Wissens nach ist das nicht erlaubt.

solange Du kein Wettbewerbsverbot im Arbeitsvertrag stehen hast geht das meiner Meinung nach schon und so wie ich das verstanden habe bleibts eh in der Familie. Noch zu beachten wäre die Regelung für eine Nebentätigkeit aber auch das geht aus Deinem Arbeitsvertrag hervor

Machen die doch bei Zeitarbeit ständig so...
Dein Chef kann ja auch einfach sagen, dass dein Arbeitsauftrag in einer anderen Firma stattfindet (getarnter Außendiensteinsatz).
Wichtig ist, dass du den Lohn von der Firma bekommst, wo du unterschrieben hast.

Was möchtest Du wissen?