Angeblicher Täuschungsversuch Klasse 6 Gymnasium

5 Antworten

Moralisch vielleicht ein Problem, aber ich glaube, dass der Lehrer schon recht bekommt.

Wenn er keine weitere Auskunft gegeben hat, dann gibt es dem Schüler dennoch nicht das Recht während einer Überprüfung mit einem anderen Schüler zu sprechen. Der Lehrer kann ja nicht wissen, was er gefragt hat. Kann ja sein, dass er doch nach ner Lösung gefragt hat.

Vielleicht würde es was bringen, wenn sie mit dem Lehrer/in ihres Sohnes sprechen würden? So ein Elterngesprächt bewirkt manchmal Wunder.

Elterngespräch weil der Schüler während der Arbeit einen Sitznachbarn befragt hat? Was sollte das bringen? Nichts. Das Schwatzen und Fragen wird als Täuschungsversuch gewertet.

@turalo

Die Arbeit wurde direkt abgenommen?

Das heißt, man weis wie viel er schon beantwortet hat alleine bis dahin. Wenn der Lehrer weis, dass der Schüler vorher in was gefragt hat und kurz darauf halt seinen Banknachbarn, dann kann man da vielleicht Rückschlüsse ziehen! Bei uns war damals die Divise, beim Spicken erwicht, 6, beim Reden erwicht, dufte man die Arbeit zu ende schreiben und dan die Note mal 2 noch bekommen. Das heißt bei ner theoretischen zwei eine 4:)

@dannyotti

Bei uns war die Devise, dass man einigermaßen richtig schreiben sollte.

ja, leider darf der Lehrer das machen! Alle Lehrer sagen auch immer ganz deutlich, dass man während der Arbeit nicht zu sprechen hat! Der Lehrer weiß ja gar nicht, wie weit die Arbeit schon ausgefüllt wurde und er kann auch nicht wissen, ob Ihr Sohn seinen Mitschüler wirklich nur nach dem Verständnis der Aufgabe gefragt hat. könnte ja jeder sagen.

Absolut in Ordnung, wie der Lehrer reagiert hat. Denn Reden während einer Arbeit ist untersagt und wird als Täuschungsversuch gewertet. Übrigens ganz egal, ob in Deutsch, Französisch oder Arabisch. Für Fragen ist der Lehrer da und nicht irgendein Mitschüler. Und dabei ist es auch egal, wieviel von der Arbeit bereits fertig gestellt war. 

Wie der Lehrer reagiert hat, ist 100% korrekt und in Ordnung.

Während der Klassenarbeit mit einem Mitschüler zu reden ist absolut verboten - und da hat er gewusst.

Wenn er Fragen zu einer Aufgabe hat, dann muß er den Lehrer fragen. Ich wette alle anderen Schüler haben die Aufgabe ja auch verstanden.

Wenn er die Frage trotz Erklärung durch den Lehrer nicht versteht, dann muss er diese Frage halt auslassen - aber einen Mitschüler zu fragen ist strickt verboten.

Rückfragen bei einer KIassenarbeit? Doch eigentlich undenkbar, oder?

Entweder man weiß es, oder man weiß es eben nicht. Dann lässt man die Frage offen, aber man schwatzt nicht mit dem Nebenmann.

Wer den Nachbarn fragt, der schummelt. So ist das eben.

Was möchtest Du wissen?