Note runden?

3 Antworten

Ich nehme an, du bist im Gymnasium?

Eine generell wird alles unter 3.7 abgerundet. Es kommt halt darauf an, ob deine Lehrerin noch deine Mitarbeit, falls die positiv war, mit hineinfliessen lässt, dann kann es durchaus sein, dass sie dir die note doch noch aufrundet.

Oder dass die LehrerInnen am Notenkonvent über deinen Fall reden, wenn sie alle z.B. viel Potenzial in dir sehen, werden sie schon dafür sorgen, dass du nicht wiederholen musst.

In vielen Gymnasien kann man übrigens auch trotz 4 ungenügenden ins nächste Jahr kommen. Dann ist man sogenannt "Provi" - also provisorisch promoviert. Erst beim zweiten Mal muss das Jahr wiederholt werden.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich gehe davon aus, dass ihr "halbe" Noten habt. Bei uns wurden Noten immer zu "vollen Noten" gerundet. Sprich: 3,666 wäre in diesem Falle eine 4 gewesen.

Falls ihr halbe Noten habt, dann wird die 3,666 auf 3,5 zurück gestuft. Bei 3,75 kann der Lehrer wählen (dann kommt es oft auf das Verhalten an) und bei 3,76 würde dann auf eine 4 aufgerundet.

In diesem Falle hättest du in Geschichte deine vierte ungenügende Note mit einer herabgestuften 3,5. Ich verstehe nicht ganz, was du mit "in der Klammer" meinst. Schlussendlich spielt es keine Rolle, ob die ungenügende Note in einer Klammer steht... sie bleibt ja trotzdem ungenügend.

Es sei denn, da steht 4 (3,666) oder es steht 4 (3,5), dann wäre die 4 eventuell als gültige Note und rettet dich.

Fair wäre das aber nicht... Wenn eine Schule gewisse Anforderungen für eine Note stellt, dann musst du die eben auch erfüllen - auch, wenn da ein Sprachproblem im Hintergrund steht, denn dafür kann die Schule ja nichts. Passen sie sich daran an, müssten sie es bei jedem anderen mit seinen Problemchen auch tun und könnten zuletzt einfach die Leistungsstufen heruntersetzen, damit jeder artig seine genügenden Noten schreibt.

Also in Fach Deutsch alle Lehrer werden das Fach Deutsch nicht so viel betrachten, als die andere ungenügende Schüler/schülerinnen, die sie dort ungenügend sind.

@Living16adream8

Weil ich in der Schweiz seit 1 Jahr bin, meine Muttersprache ist Italienisch und meine Deutschkenntnisse sind nicht so stark als die von den andere Klassenkameraden...

@Living16adream8

Das hat ja mit der Frage bezüglich der Note in Geschichte nichts zu tun.

Und eben: Fair ist es trotzdem nicht: Was ist denn, wenn einer sagt, er habe halt noch ein wenig Mühe mit Mathe? Dann wird einfach die Mathenote nicht richtig beachtet? Versteh mich nicht falsch, aber wenn zu einer Note in einem Fach bestimmte Anforderungen erziehlt werden müssen, dann müssen die eben erziehlt werden. Wenn du aufgrund deiner Sprachkenntnisse Probleme in Deutsch hast, dann hat ein anderer einfach Problem mit dem Verständnis in Bio oder Geschichte... Aber dann kannst du das Notensystem basierend auf einer zu erbringenden Leistung grad direkt aushebeln.

@SarahSchweiz

Was ich meinte war....dass die Fach Deutsch "einklammern" wird...und so werde ich theoretisch 3 Fächer unter 4 haben.....und nicht 4 Fächer...

Ich wohne in Kanton Zurich, Deutsch ist die Muttesprache. Es gilt für alle Fächer. Die andere sind hier geboren und aufgewachsen... ich bin da seit ungefähr 1 jahr.

Was du sagst wäre richtig ob ich zum Beispiel Probleme mit einem Neutral Fach zum Bsp. Englisch hätte, das würde unfair sein.

Ein ding ist wann man ein Fach nicht versteht aber du schon die Sprachkenntnisse hast.....eine andere ist wann du schon verstehst aber wegen die Sprachkenntnisse kannst du dich nicht richtig expressieren und das Sprach ist ein Nachteil für dich.

Beispiel: Ich kann schon einen Aufsatz auf Italienisch schreiben....auf Deutsch nicht ganz...

Die andere haben es als Muttersprache und mehr Kenntnisse dort aber ich habe sie nicht.

@Living16adream8

Ich könnte auch Prüfungen im Italienisch oder Englisch antworten und besser erklären als Deutsch, ich hab's getan aber die Lehrer möchten dass ich sie auf Deutsch antworte und ich habe es verändert.(obwohl sie Italienisch schon kennen)

Man muss theoretisch am mindestens 3.75 haben um 4 zu kriegen...

wenn das bei Euch so ist, warum fragst Du dann überhaupt?

Weil ich ein "spezielles Fall" bin und fragte mich wie es bei mir werden sein.

Sollte ich Widerspruch gegen diese Note einlegen (Details in der Frage)?

Hallo liebe Community, Also wir haben nun alle Noten bekannt gegeben bekommen (Gymnasium EPH/NRW). Und bis gestern lief alles noch gut. Es ist kein sehr gutes Zeugnis aber es würde reichen um versetzt zu werden. Nun denn, im April hatte ich einen blauen Brief bekommen im Fach Geschichte. Seit jenem Tag habe ich mich in Geschichte immer angestrengt und aufgepasst, dass ich mündlich gut mitmache. Jedoch meint die Lehrerin das ich mich von einer 5 auf eine 5+ "gebessert" hätte. Ich war extremst schockiert. Ich war mir so sehr sicher dass ich mindestens eine 4 bekommen werde. Sie meint auch, dass sie absolut nichts mehr tun könne um mir eine 4- zu geben, obwohl die Quartalsnoten 5 (3 Quartal) und (4. Quartal) 4 waren (was ich für dieses vierte Quartal absolut nicht einsehe, da ich auf alle Fälle besser war). Und dann gibt es dieses eine Mädchen, sie hat sich im ganzen Jahr maximal (nicht übertrieben) 5 mal gemeldet und bekam im 2. Halbjahr eine 3 mündlich. Daraufhin habe ich in der Klasse "Zeugen" gefunden, die bezeugen könnte dass ich garantiert besser als das Mädchen war, das eine 3 bekommen hat. Ich habe der Lehrerin auch gesagt, dass die Geschichtsnote versetzungsrelevant ist, darauf hin meinte sie "das es ihr leid tue". Dann habe ich ihr gesagt, dass ich doch nach den blauen Briefen sehr viel besser geworden bin (was ich euch beim Leben meiner Oma garantieren kann), sie meiner nur "tut mir leid". Und was auch sehr seltsam ist ist, dass alle Lehrer aus dem 1+2+3+4 Quartal eine Jahresendnote bilden. Nur sie nicht. Sie rechnet NUR das 2. Halbjahr ohne das 1. Halbjahr auch nur 1% zu berücksichtigen. Da hatte ich nämlich noch eine 3- auf dem Zeugnis da wir da noch 2 Klausuren geschrieben haben, anstatt wie dieses Halbjahr nur eine. Also alles in allem will sie mir doch tatsächlich sagen, dass ich mich nach den blauen Briefen nur um ein + bessert hätte, obwohl ich sehr viel mitgemacht habe (wofür ich ja auch Zeugen habe). Schlimmstenfalls müsste ich in Geschichte eine Nachprüfung machen um die 5++++ die sie mir geben zu einer 4- zu machen. Würdet ihr in dieser Situation auch ein Widerspruch einlegen? Wenn ja, wo legt man den ein? Ist es von Vorteil, wenn ich die "Zeugen" auch mit da reinbringe, oder haben die keinen Einfluss auf sowas (mit den Zeugen habe ich sonst NIE was zu tun, also es sind keine Freude von mir, das weiß die Lehrerin auch)? Oder sollten meine Eltern nochmal in die Schule gehen und mit der Lehrerin, bevor wir Widerspruch einlegen oder irgendwelche Klagen einreichen falls der Widerspruch abgelehnt wird? Muss sie das 1. Halbjahr auch (ein wenig) berücksichtigen, sodass sie aus der 5++ eine 4- machen könnte? Der Text ist ein wenig länger geworden als gedacht, aber ich danke allen die es bis hierhin gelesen haben und auch mir helfen. DANKE!!

PS: Entschuldigung für Fehler im Text, da es vom iPad aus getippt ist und sich so leider leicht Fehler einschleichen können. :-

...zur Frage

Ich will einfach in irgendeinen Zug Steigen und Ziellos möglichst weit weg Fahren!

Meine Situation ist zur Zeit nicht sonderlich angenehm und ich bin mit allem überfordert. Ich halte es warscheinlich bald nicht mehr Daheim aus und mit Ausbildung wird es auch schwierig wegen zu schlechten noten und falls ich noch auf die schnelle eine bekomme dann wäre es ein zu anstrengender Job wo ich nicht aushalten könnte. Das ist wie eine tickende Zeitbombe für mich und irgendwann kann ich nicht mehr und werde in den Zug steigen und vieleicht für immer weg sein. Ich Setze mich dann einfach in einen Zug und bleibe 24 Stunden darin Sitzen, danach Steige ich aus und Hole mir in einer weit entfernten Gegend etwas zu Essen, danach steige ich in einen anderen Zug und Fahre noch weiter Weg, wenn ich das für 2-3 Tage mache bin ich vermutlich schon im ausland z.b. Österreich oder sogar in Italien am Strand.

Ich packe mir die Nötigsten Sachen in eine Tasche und nehme mir etwas Geld mit um mir nach mehreren Tagen ein Hotel zu Leisten nach einer langen Zugfahrt. Ich habe leider noch keinen Plan wo ich hinmöchte, ich habe mir überlegt eventuell nach Wien in Österreich zu gehen oder nach Zürich in die Schweiz, ich könnte auch noch weiter weg bis ans Mittelmeer nach Frankreich oder Italien. Ich könnte immer im Zug Übernachten und das Geld würde für mehrere Monate Essen reichen, ein Klo ist im Zug oder man geht in der Natur.

Ich hab mir das schon länger überlegt und bei Google-Maps schon mal ein paar Zugstrecken rausgesucht und schöne gegenden wo ich Hinflüchten könnte aber ich würde Österreich und die Schweiz Bevorzugen weil man da Deutsch spricht. Ich möchte deshalb nach Österreich weil da die gesetze nicht so hart wie in Deutschland sind und dort darf man mit 17 schon das meiste selbst entscheiden. Meine Eltern würden vermutlich nach ein paar tagen die Polizei infomieren und im Ausland würden sie mich nicht finden und ich könnte ohne bedenken im Zug übernachten.

Könnte mir jemand Vorschläge geben wo ich hin könnte und wie ich mir das Leben nach dem Abhauen leichter machen kann. Könnte es den klappen 24 Stunden im Zug zu Sitzen ohne bemerkt zu werden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?