Amazon - Falsche Ware aus China erhalten, wie schickt man es zurück und wer trägt die Rücksendekosten?

6 Antworten

"hat sich bei Amazon"

möglicher Fehler 1, denn wenn es bei Amazon Marketplace gekauft wurde, dann ist Amazon nur als Übermittler des Geldes aufgetreten, siehe dazu: https://www.amazon.de/gp/help/customer/display?nodeId=886416

"Bei Marketplace-Verkäufern handelt es sich um unabhängige Verkäufer, die sowohl neue als auch gebrauchte bzw. wieder hergestellte Ware sowie Sammlerexemplare anbieten."

Ob das einer war, ist aus meiner Sicht nicht so gut und deutlich zu sehen. Ob der Verkäufer so reagiert, wie du es dir erhofft hast, wage ich zu bezweifeln. Ob Amazo dabei positiv mitmacht, ebenso.

Aber tröste dich, mich ärgern die Marketplace Verkäufer auch gelegentlich. Ich kaufe hin und ab mal gewerblich ein und erwarte dann eine Rechnung mit ausgewiesener Umsatzsteuer.

siehe dazu: https://www.nwb.de/de-de/articles/fachbeitraege/vorsteuerfalle%20amazon

Amazon verkauft über drei verschiedene Schienen. Aus obigem Link:

"Einkaufsmöglichkeiten bei Amazon

Auf „Amazon.de“ können Waren über drei verschiedene Angebotsformen bezogen werden. Typisch ist der Direktkauf bei der luxemburgischen Amazon EU S.à.r.l., welche in Deutschland über eine Zweigniederlassung verfügt. Die Amazon EU S.à.r.l. ist die Verkäuferin der mit „Verkauf und Versand durch Amazon“ im Online-Shop gekennzeichneten Waren.

Daneben bietet Amazon – genauer die ebenfalls in Luxemburg ansässige Amazon Services Europe S.à.r.l. – auch den sog. Marketplace an. Dabei handelt es sich um eine Verkaufsplattform für Online-Händler. Diese verkaufen dort in eigenem Namen und auf eigene Rechnung ihre Waren, wobei ihnen der Versand obliegt. Amazon stellt letztlich nur eine Verkaufsplattform, die insoweit etwa mit ebay vergleichbar ist.

Unter den Angeboten im Marketplace finden sich auch solche, die als „Verkauf durch [Händler], Versand durch Amazon“ gekennzeichnet sind. Die Händler hinter diesen Angeboten nehmen am „Fulfillment by Amazon“ (zu Deutsch: Auftragsabwicklung durch Amazon, kurz FBA) teil. Dabei werden die Warensendungen in ein Amazon-Lager verbracht und dort durch Amazon selbständig verpackt und versendet. Solche Lager nutzt Amazon für den deutschen Markt insbesondere in Polen. Rein zivilrechtlich erfolgt das Kaufgeschäft im Rahmen des „Fulfillment by Amazon“ weiterhin allein zwischen Händler und Kunde. Vom Händler erhält der Kunde auch die Rechnung über den Einkauf. "

Und ja, gerade bei Beträgen in der 3 stelligen Euro Liga ist das mehr als ärgerlich, wenn man sich veralbert vorkommt, weil der Verkäufer, der eben dann nicht direkt Amazon ist, nach anderen Spielregeln spielt, die oft nicht gut zu erkennen sind, von der Illegalität mal ganz abgesehen -> http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/amazon-deutsche-steuerfahnder-gehen-gegen-asiatische-haendler-vor-a-1186155.html

grundsätzlich müsst ihr selber die Kosten tagen. Ihr könnt anfragen und auf Übernahme bitten, jedoch müssen die Verkäufer die Kosten rechtlich nicht tragen

Auch nicht wenn falsche Ware geliefert wurde? Das heißt die Chinesen haben uns in der Hand`?

Die haben ja nicht falsch geliefert, es ist die gleiche Ware. Bei Mc Donald auf den Bildern sieht der BigMac auch ansprechender aus.

und die haben euch ja nicht in der Hand. Ihr könnt es ja zurücksenden, müsst nur eben die Kosten selber übernehmen.

Man sollte schon vorher darauf achten, wer der Verkäufer über Amazon ist, da seid ihr leider selber Schuld

@julimuli96

"Die haben ja nicht falsch geliefert, es ist die gleiche Ware."

Ehm... ein Schraubendreher Set ist also das gleiche wie ein hochwertiger Akkuschrauber? Alles klar.

@Eddcapet

es sah auf dem Foto so aus wie ein "hochwertiger". Solange dies nicht in der Beschreibung stand ist die Ware wie geliefert. Bilder sind nicht von Bedeutung, deshalb hat man bei Fernabsatzverträgen eben den Rücktritt innerhalb von 14 Tagen. lies das gerne im Gesetz nach

Wendet euch an den Amazon Support!

Wenn Amazon entscheidet, dass es eine berechtigte Reklamation ist, dann muss der Händler die Rückversandkosten übernehmen.

Gleich mit Amazon Kontakt aufnehmen, die sagen dir was zu machen ist.

  1. In China eingekauft
  2. Wahrscheinlich ihr selbst.

Setzt euch mit dem Verkäufer in Verbindung und wenn das zu keiner Lösung führt wendet euch an Amazon.

Falls euch Amazon nicht helfen kann solltet ihr nächstesmal besser aufpassen von wem ihr was kauft und woher es kommt

Es wurde bereits Kontakt zum Chinesen hergestellt, doch dieser schickte nur nochmals die Adresse.

Was möchtest Du wissen?