Als Vermögensberater anfangen?

5 Antworten

Lass bloß die Finger davon. Als "Vermögensberater" ist es Deine Aufgabe, jeden den Du kennst auf Versicherungen anzusprechen und dafür zu sorgen, dass die DVAG möglichst viel verkaufen kann.
Und die DVAGler beweisen dabei ein ums andere Mal, dass sie "Fachwissen" sich darauf beschränkt, wie man Versicherungen verkauft. Ahnung von der Materie haben sie meist wenig, auch wenn die DVAG ihren Verkäufern genau dieses Bild vermittelt.

Was heisst "Ein Kumpel will mit mir als Vermögensberater anfangen" ?

Was macht Dein Kumpel ?

Das Ganze klingt verdächtig nach Strukturvertrieb der DVAG. Dein Kumpel will Dich dabei haben weil er dann mitverdien. Mach` Dich mal schlau über Strukturvertrieb usw..

Zum Inhaltlichen haben Andere hier schon genug gesagt.

Kurzes Fazit: Hände weg und lass´ Deinen Kumpel bloss nicht Deine Finanzen & Versicherungen "beraten" oder liefere ihm Kontakte.

Sogenannte Vermögensberater werden oft nach einem Wochenendkurs von Versicherungsgesellschaften als "freie Mitarbeiter" auf die Menschheit losgelassen um Policen zu verkaufen. Wenn dann die gesamte Verwandtschaft abgeklappert ist, dann war`s das auch als "Vermögensberater". Lass die Finger weg.

Du willst also das Vermögen ANDERER "verwalten" (und vermehren, weil Du sonst den Job nicht lang haben wirst) ...

... und nicht DEINES (das vermutlich kleiner ist als das oben Erwähnte)

?

(und statt Dich mit dem Ausgleich von Vermögen und Einkommen zu beschäftigen? Auch politisch zu engagieren lohnt sich in diesem Zusammenhang mehr als das Hinaufverteilen, nicht nur aus ethischen Gesichtspunkten)

wie würdest Du denn eigentlich "Vermögen" definieren?

Hat mein Vater beruflich gemacht. Wenn du nen festen Kundenstamm hast kannst du davon locker leben.

Was möchtest Du wissen?