als Mieter Öl selbst Tanken.

5 Antworten

Wenn 5000 L Heizöl bei Einzug im Tank waren ist es selbstverstänlich, daß bei Auszug die gleiche Anzahl ( Heizöl) im Tank sein muß. Ob nun der Liter 0,45 Cent oder 0,97 Cent kostet. Wieso soll der Vermieter Dir die Differenz zahlen.? Alles ist teurer geworden auch das Heizöl.

Vorausgeschickt: Ich nehme an, Du hast bei der Übernahme des Hauses das Öl im Tank dem Vermieter abgekauft oder es auf andere Art zwischenzeitlich an ihn bezahlt.

Vor dem gleichen Problem steht jeden Tag jede freie Tankstelle, jeder Mineralölhändler, jede Raffinerie und jeder Mineralölkonzern. In nahezu allen Tanks ist eine Ölmenge, die zu unterschiedlichen Zeiten und damit zu unterschiedlichen Preisen beschafft wurde. Ausschlaggebend ist daher immer der Wiederbeschaffungspreis, also der Preis der bezahlt werden muss, um die gleiche Menge am selben Tag einzukaufen.

Genauso ist es auch mit dem Heizöl in Deinem (Noch-)Keller. Du hast 0,97 € pro Liter bezahlt. Heute kostet der Liter Heizöl hier z. B. (Internetrecherche) 0,81 € incl. Mwst.

Der Vermieter oder Nachmieter könnte nun sagen, ich brauch Dein Öl nicht. Ich kaufe mir neues, das 16 Cent je Liter weniger kostet. Sieh zu, wie Du das Zeug aus dem Tank raus bringst. Du würdest sehr schnell feststellen, dass es wesentlich teurer wäre, das Öl auszupumpen und jemand anders bringen zu lassen, der wiederum auch sagen würde, weshalb soll ich Dir 0,97 € pro Liter bezahlen und womöglich zzgl. Transport, wenn ich die gleiche Menge für 16 Cent weniger bekomme.

Es wäre wiederum nicht statthaft, dass Dir der Vermieter wesentlich weniger als den Tagespreis pro Liter bezahlt, denn das wäre dann ein Ausnutzen einer Situation, die Du kaum ändern kannst. Man sagt auch Nötigung dazu. Also zumindest annähernd der Tagespreis steht Dir zu.

Andersrum: Angenommen, der Liter Heizöl würde jetzt 1,07 € kosten. Wieviel würdest Du dann verlangen? Die 97 Cent oder doch den Tagespreis? Ich nehme mal an, Du wärst mit 97 Cent zufrieden. Verlangen kannst Du es, aber vermutlich wird der Vermieter nur den Tagespreis bezahlen.

Denke dabei auch noch daran, dass am Boden eines Tanks eine gewisse Menge Schlamm sein kann, der bei der Peilung oder vom Füllstandsanzeiger auch mitgemessen wird. Das können bei einem großen Tank schon mal so 100 bis 300 Liter sein, je nachdem, wie oft der Tank gereinigt wurde. Deswegen wäre ein Abschlag von ca. 200 € auf den Gesamtpreis bzw. ein entsprechend niedriger Literpreis auch noch statthaft. Viel Erfolg bei Deinem Handel!

Du hast noch bis zu 5000L zu füllen oder zu ortsüblichen Preisen auszugleichen. Da die Preise erheblich gestiegen sind mußt Du die höheren Preise für diese "Wiederbeschaffung" bezahlen. Wenn lt. Vertrag die Miete incl. Heizung war, dann steht Dir noch erheblich mehr zu - die gesamten Tankrechnungen incl Schornsteinfeger und Wartungskosten.

Bekomme ich jetzt den Mehrwert vom Vermieter bezahlt? Was meint ihr?

Lachhaft - führst du diese Diskussionen auch beim Mietwagenfirmen?

Du hast einen vollgetankten Mietgegenstand ebenso vollgetankt wieder zurückzugeben.

Der VM bekommt demnach einen vollen Öltank bei Übergabe und stellt dir andenfalls die Differenzmenge in Rechnung bzw. kürzt deine Kaution entsprechend. So würden es Avis & Co auch machen.

G imager761

Komische Frage: Du hast mit 5000 Litern übernommen, da heisst Du musst auch mit 5000 Litern wieder übergeben! Also 1000 Liter nachtanken!

Wenn es ein Übergabeprotokoll gibt, steht da bestimmt eine Literzahl und kein Zeitwert drin!

Was möchtest Du wissen?