Allianz zahlt nicht / insbesondere bei Berufsunfähigkeit

5 Antworten

Deshalb muss man halt auch so verdammt genau prüfen.. wenn man Pech hat, sind im Vertrag Klauseln, die einem als Betroffenem so richtig Spass machen; ich kenn da leider so einige Leute u nd für die ist es echt bitter, denn wer wird schon gerne permant berufs-, gar arbeitsunfähig (das ist nämlich der Gag.. wen z.B. jemandem gesagt wird, okay, den gelernten Beruf könnense nicht mehr.. aber sie können doch Pizzakurier o.ä.?!

Hallo, ist richtig! in alten Verträgen ist die Verweisung oft enthalten, aber ich kann garnicht sagen, welcher Anbieter das heute noch in seinen Bedingungen hat. Alle leistungsstarken Anbieter versichern auf den zuletzt ausgeführten Beruf, ohne Verweisungsrecht! constein

Der letzte Satz spiegelt die aktuelle Praxis des Staates und die Praxis bei veralteten Verträgen wieder. Aktuelle BUs haben das schon lange nicht mehr drin.

Da sagen die zahlen aber was anderes. Die Allianz gehört eigentlich noch zu den ehr zahlungswilligen Anbietern.

Man muss die Fälle auch genau untersuchen. Man sollte schon bei Antragsstellung jede Behandlung und jede Krankheit der letzten 5 bis 10 Jahre von den jeweiligen Ärzten schriftlich dokumentieren lassen, so dass im Leistungsfall der Versicherer keine anderen Infos bekommen kann als bei Antragstellung.

Die Frage habe ich mir auch schon oft gestellt. Die macht nur Sinn, wenn Du jung und absolut gesund bist.- Alles wird einem dann vorgehalten. Ich bin mal an der Hand operiert worden, habe keinerlei Einschränkungen, bin völlig gesund, doch ein Kumpel, der mit Versicherungen handelt, riet mir ab. Außerdem sind die Beiträge recht hoch. Da zahlt man jahrelang und hat dann doch nichts davon. Das Geld kann sicherlich sinnvoller angelegt werden.

Hä, was ist denn das für eine Antwort!!!???? Ein Kumpel, der mit Versicherungen handelt hat dir von einer Berufsunfähigkeitsversicherung abgeraten? Der sollte vielleicht Schreiner werden, oder irgendetwas anderes, von dem er etwas versteht.

@Peachman

Tja, es gibt eben doch noch Menschen die nicht nur auf ihre - oft viel zu hohen - Provisionen achten. Find ich aber gut, dass Du zu Deinen Werten stehst! Sagt viel über Dich aus. Hoffentlich lässt Dich Deine Versicherung nicht eines Tages im Regen stehen.

Das mit der Hand wird von einem guten Berater geprüft und in Absprache mit Dir und dem Arzt vernünftig beantwortet eingereicht. Wenns dort keine Einschränkungen gibt, bekommt man das auch durch. Mit Versicherungen wird auch nicht "gehandelt", die werden beraten und verkauft.

Die Beiträge, die meine Kunden bezahlen, sind zwischen 50-80 EUR. Das teuerste war mal ein Dachdecker für 156 EUR. Das ist dem Risiko angemessen. Eine Versicherung, die Dein Gehalt bis zur Rente übernimmt, gibts nunmal nicht für 19,99 im Aldi.

Wo willst Du das Geld denn sinnvoller anlegen, damit es im Notfall Deine Rechnungen bezahlt ?

Was die viel zu hohen Provisionen angeht - falls Du deren reale Höhe überhaupt kennst: mal angenommen, jemand verdient 1.000 EUR (DIE Bu ist allerdings sehr lange her). Dann bekommt er die für die Beratung bei Abschluß und für die ständige Betreuung des Vertrags während der gesamten Laufzeit. Läuft so eine BU 40 Jahre, weil die ein sehr junger macht, dann bekommt der Berater für die laufende Beratung des Vertrags 2,08 pro Monat. Das ist natürlich eine unerhört hohe Provision !

Und btw: ich habe schon einige KUnden begleitet, die Leistungen erhalten haben.

hallo delflipper,

ich würde voll auf deiner seite stehen, wenn es da nicht die möglichkeiten gibt, versicherer zu wählen, die aufgrund ihres bedingungswerkes am höchstwahrscheinlichsten leistungen auch auszahlen. vorrausetzung ist, das du 50% berufsunfähigkeit durch deinen arzt nachweisen kannst. um so einen versicherer zu finden, solltest du einen versicherungsmakler aufsuchen, da dieser in der lage sein muss, das beste bedingungswerk aussuchen, ansonsten haftet er dafür, wenn der anbieter in einem versagten leistungsfall unzureichende versicherungsschutz hatte und es versicherer zu diesem zeitpunkt auf dem markt gab, welche diese versicherungslücken nicht hatten. aus heutiger sicht gibt es derzeit tatsächlich nur einen versicherer, der sogar schon bei einer dauerhaften krankschreibung über 6 monate von beginn an die bu-rente auszahlt. und es auch nachweislich macht!

beste grüsse

dickie59

Früher war es z.B. Gang und Gäbe dass eine private BU immer dann bezahlt wenn auch die Staatliche Rentenversicherung bezahlt. Diese Klauseln gibt es in heutigen Neuverträgen nicht mehr!!! Das zeugt nicht unbedingt von der Zahlungswilligkeit der Versicherung, EGAL wie sie heißen!

Ich bin bei einem Verkehrsunfall im Jahre 1999 schwer verletzt worden, habe einen Schwerbehindertenausweiß von 100% und bin ebenfalls seit dem Unfalltag zu 100% Erwerbsunfähig. Die BfA-Rentenversicherung zahlt seit dem ersten Tag die Allianz Versicherung zieht von einem Gericht zum nächsten, immer in der Hoffnung einen Richter zu finden der sagt das meine Erwerbsunfähigkeit und die 100% Behinderung nichts mit dem Unfall zu tun hat. Was sagst Du denn jetzt?? Herr Versicherungsfachmann. Das hat wohl mit dem normalen überprüfen eines Anspruches nichts mehr zu tun, sondern damit das man hofft seine Aktionäre zu befriedigen!!! Denn schließlich kann man die ja nicht alle mit auf Geschäftsreise nehmen !!! Puff puff

Was möchtest Du wissen?