Erfahrungen mit der Ergo-Versicherung für eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ging ja erst einmal um die Erfahrungswerte bei ERGO B.U. (Risikoträger : Hamburg Mahnheimer) Versorgen ? Zunächst : Pauschal kann man nicht sagen, das hier die ERGO das Non plus Ultra der B.U. ist, aber in einigen Bereichen sind sie auch im oberen Bereich anzusiedeln und haben ,man soll es nicht glauben eine sehr gute Prozessquote..! Lassen Sie sich trotzdem von einem fachfundierten Makler einen Vergleich ALLER Gesellschaften erstellen..HG DerMakler

Moin, moin, wer bestimmt bzw. an welchen Kriterien wird die Größe einer VS-Gesellschaft fest gemacht? Sind es die Vertragsstückzahlen? -Policen- Sind es die Kundenstückzahlen? -Kunden- Sind es Beitragseinnahmen? -Einnahmehöhe- Sind es die Überschüsse aus dem originären Geschäft?
-Einnahmen nach Steuern-

Wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe, stand die HM mal kurz vor der Pleite und wurde nur durch den Zusammenschluß gerettet. Was soll an so einer Gesellschaft gut und kräftig sein? Die HM war- und ist für das "schnelle" Geschäft an der Haustür bekannt, insbesondere bei einem älteren Klientel. Der Begriff "Grabstein-Versicherung" stammt von denen. Es ist nie bekannt geworden, wieviel Verträge überhaupt überlebt haben. Auch wenn das Kind heute einen anderen Namen hat, würde ich den Laden nicht empfehlen.

@hoewa14

Reden wir da gerade nicht über zwei Paar Schuhe ? Was hat eine Prozesskostenquote im direkten Zusammenhang mit der Finanzkraft zu tun ? Reichlich wenig, die Quote sagt eher etwas aus ,wieviel Prozesse das Unternehmen anstrebt, wenn es um die Anerkennung von B.U. Leistungen geht und da stehen die Jungs von ERGO bzw. HM nun mal sehr gut da ... Apropos Image & Finanzkraft : Sollen wir mal schauen, wer in letzter Zeit echte Schwierigkeiten hatte ,seinen eignen Geschäftskern hoch zu halten ? : DBV WINTERTHUR - (jetzt AXA) ,diese machten auch gleichzeitig Schlagzeilen damit, das sie "nur" Beamten wirklich gute Tarife anbieten würden und die breite Masse wesentlich schlechter stellten..das war Ihr Untergang..AACHENER & MÜNCHNENER, die partu nicht die Sachsparten für den neuen Markt ändern wollten ( der älteste Vorstand (77) war noch stolz drauf..) und zack : gekauft von DVAG und jetzt deren Haus & Hof Versicherer..wenn die nicht zugeschlagen hätten ,die GENERALI hätte es, die waren aber gerade mit der VOLKSFÜRSORGE beschäftigt, die gerne Gewerkschaftstarife verkaufte und 65 000 Nebenberufe nicht von sich trennen wollte ,trotz E.U. Vermittlerrichtlinie..Ihr Untergang..Alle genannten hatten oder haben gute B.U. oder D.U. Bedingungen (in speziellen Bereichen..) ..kann ich mir da als Makler den Luxus erlauben auf Grund von Image und weil sie gerade gekauft worden sind, nicht mit an zu bieten ? Neutralität gehört zu meinem Berufsethos..By the Way : Die Münchener Rück hat ja nicht erst seit gestern die ERGO aus dem Topf gehieft..die HM war aber eigentlich nicht der Auslöser (höchtens Ihr Sachsparte) sondern die Victoria !! Deshalb wurde jetzt hier schnell die Reisleine gezogen..HG DerMakler

@hoewa14

Die einzige LV die in Deutschland beinahe pleite gegangen wäre, war damals die "Mannheimer". Diese hat mit der Hamung-Mannheimer nichts zu tun. Diese war zeiweise der zeitgrößte Lebensversicherer in Deutschland überhaupt, und ist jetzt im ERGO-Konzern aufgegangen. Das hat mit einer drohenden Pleite gar nichts zu tun. Anrüchig war (wegen der Vertriebsmethoden) die Unterabteilung HMI

@DerHans

Die einzige LV die in Deutschland beinahe pleite gegangen wäre, war damals die "Mannheimer". Diese hat mit der Hamung-Mannheimer nichts zu tun.

Das ist so nicht ganz richtig, da sind schon ein / zwei anderer Versicherer ,die nicht nur drohend pleite ,sondern auch tatsächlich handlungsunfähig gewesen sind ,wenn..ja wenn nicht immer in letzter Minute der Mutterkonzern ,den Laden selber aufgekauft hätte ,um nicht nur Image sondern auch Leistungsschäden zu vermeiden..

Aber wie schon weiter oben gesagt, ging es eher um die Erfahrungswerte mit dem Unternehmen, nicht um drohende Pleiten..

HG DerMakler

Die ERGo ist ein Zusammenschluss einiger Gesellschaften. U. A. die Hamburg-Mannheimer. Diese war der Zweitgrößte Lebensversicherer in Deutschland und hat sicher gut Angebote. Das haben andere aber auch. Er soll in Ruhe prüfen und vor allem darauf achten, dass die Gesellschaft auf die abstrakte Verweisung verzichtet. Ansonsten ist es eine gute Idee an eine BU-Versicherung zu denken.

Ohne einen qualifizierten Versicherungsmakler wird man auf gar keinen Fall DAS optimale Angebot am Markt finden!

Gerade in der BU-Versicherung gibt es zahlreiche eventuell relevante Leistungskriterien die entweder ein- oder ausgeschlossen sind. Da es sich bei dieser Versorgung um die wichtigste Police überhaupt handelt, sollte man sich zwingend umfassend beraten lassen.

Da die ERGO - Versicherung aus mehreren Gesellschaften zusammengeschmolzen wurde, wobei Hamburg-Mannheimer und Victoria vorher schon eigenständige BU anboten, sollte man ernsthaft auch "über den Tellerrand" hinausschauen.

Makler sind nicht die einzigen Fachleute, die in der Lage sind, den Markt zu sondieren und relevante Angebote nach den Bedürfnissen des Versicherungsnehmers zu sondieren! Allerdings stimme ich zu, dass man bei einem Einfirmen-Vertreter sicher nicht so gut aufgehoben ist.

@fairBerater

Auch ein Ausschließlichkeits-Vermittler kann einen Kunden bedarfsgerecht beraten. Man benötigt nicht immer einen Makler.

@Andice

Hi, ein Ausschließlichkeitsvermittler kann nur das Anbieter, was sein "Gebieter" anbietet. Auch hier kann eswas sehr gutes dabei sein, nur der Versicherungsmakler hat(sollte) eine kompletten Marktüberblick bieten. Nur Versicherer die nicht mit Maklern arbeiten sind nicht darstellbar(z.b.DEBEKA, LVM, AM) Leider gibt es öfters gute Gründe warum diese den Vergleich scheuen!

Hi , lass Dich von einem EXPERTEN beraten, der mindestens dir 3 Anbieter aus einer Liste mit ca. 20 Versicherungen anbieten kann. Dann nutzt er schon gute Vergleichsprogramme auf dem Markt. Auch die Ergo(bei BU früher HMI) hat leider ihre Berufsgruppennpassung verschlechtert bzw. verteuert. Ich habe Sie im Vergleich mit drin und bisher nie gewählt, immer zu teuer in den gesuchten Berufen. Sie ist nichts Aussergewöhnliches! Viel Glück!

Was möchtest Du wissen?