ALG 2 Kontoauszüge beim Jobcenter lassen

4 Antworten

Wozu soll das denn gut sein? Haben die keinen Kopierer?

Nach § 60 I Nr.3 SGB I sind, "Beweismittel zu bezeichnen (hier Kontoauszüge) und auf Verlangen des zuständigen Leistungsträgers Beweisurkunden vorzulegen oder ihrer Vorlage zuzustimmen."

Welche Beweismittel erforderlich sind beschreibt § 21 SGB X.

Grenzen der Mitwirkungsplficht ergeben sich aus § 65,wobei selbst bei weitester Auslegung das Vorlegen von Kontoauszügen nicht hierunter fällt (so auch BSG, Urteil vom 19. 9. 2008 - B 14 AS 45/ 07 R).

Die Kopien stellen Beweisurkunden dar. Das Gesetz spricht von "vorlegen". Ihrer Auslegung nach, darf sich der Sachbearbeiter dann diese anschauen, nicht jedoch Kopien fertigen.

Zur Informationsvertiefung lese bitte folgendes; Alg II: Vorlagepflicht von Kontoauszügen? von Herbert Masslau Quelle: http://www.herbertmasslau.de/alg-ii-kontoauszuege.html

Und nun bitte frage deine Bearbeiterin nach der Arbeitsanweisung und bitte dir dieses schriftlich mitzuteilen.

Die Orginale darf sie sehen alles ander kann ja kopiert werden.Leider kommen solche Sachen nur daher das viele meinen sie müssen mogeln.

Originaldokumente muss man nicht dalassen. Normalerweise reicht ne Kopie. In der Regel müsste sie die Auszüge kopieren, wenn sie sie braucht.

Was möchtest Du wissen?