abgelaufenes Auto Pickerl - welche Strafe ist zu erwarten?

2 Antworten

Kann sehr teuer werden, gerade wenn man in einen Unfall verwickelt ist.

http://www.oeamtc.at/portal/pickerl-abgelaufen-hohe-strafen-drohen+2500+1099903

Die Parksheriffs bzw. Polizisten kontrollieren auch recht oft geparkte Autos auf Pickerlgültigkeit. Also auch wenn es nur geparkt ist mit abgelaufenem Pickerl kannst du einen Strafzettel ausfassen.

Danke

Ja das haben wir schon gelesen bei der ÖAMTC. Wäre schon heftig wenn die Summe 4-stellig wäre.

Also Unfall war keiner. Sind bei einer Parkkontrolle draufgekommen. Info wurde am Auto hinterlassen das angezeigt wurde. Rechnen mit einer Geldstrafe. Jedoch wäre interessant in welcher Höhe in etwa.

Denke aber auch das die Summe bei der ÖAMTC nur im schlimmsten Fall eintreten würde wenn Unfall oder starke Mängel beim Auto usw....

Danke nochmal!

@jeanny13

Wenn es nur ein normale Strafe war wird sie wahrscheinlich zwischen 70-100 € ausmachen.

Falls du Pech hast weil das Auto auch recht alt ist, oder Bedenken seitens der Behörde vorliegen kann es dir ausserdem passieren dass du zur § 56 Kontrolle vorgeladen wirst, die ist noch eine Spur genauer als die normale § 57 Pickerlüberprüfung.

@sahov

Ok danke!

Also Summe wird wahrscheinlich auch vom Zustand des Autos abhängig sein sollte es zu einer Kontrolle kommen.

Das doofe ist halt das schon mal eine Strafe ins Haus geflattert ist. Evtl. macht das die Behörde stutzig. Damals war es so um die 170 Euro. Glaub das ist von der Zeit abhängig wie lange schon das Pickerl abgelaufen ist.

Habe gerade das gleiche Problem  , ich frage mich nur , ob man zur Landesregierung fahren muss bzw. ein Brief bekommt

Wie umgehe ich die Strafe, dass ich mich nicht umgemeldet habe?

Also ich wohne seit 2 Jahren in Berlin und habe mich allerdings nicht umgemeldet. Ich wohne in einer WG und bin der Hauptmieter. Meine Mitbewohnerin hat sich auch nicht umgemeldet, deswegen gab es bisher keinerlei Probleme. Nun habe ich mir einen neuen Mitbewohner gesucht, der sich ummelden möchte. Das bedeutet ich muss ihm eine Wohnungsgeberbestätigung unterschreiben. Ich bin dann der Vermieter und mein Vermieter der Eigentümer. Das bedeutet das Einwohnermeldetamt sieht dann das ich auch hier wohne. Deswegen wollte ich mich nun auch erstmal ummelden, damit ich ihm die Bestätigung ausfüllen kann, ohne Ärger zu bekommen.

Wenn ich mich jetzt allerdings ummelde, brauche ich auch diese Wohnungsgeberbestätigung von meinem Vermieter. Die er ja dann mit Oktober 2014 ausfüllt, wofür ich eine Strafe bekommen würde. Das möchte ich jetzt probieren zu umgehen.

Mein Vorschlag wäre jetzt: Ich lasse die Wohnungsgeberbestätigung von meinen Eltern, Bruder oder sonst wer (jemand vertrauenwürdiges) ausfüllen, die mir bestätigen dass ich erst jetzt eingezogen bin. Der Eigentümer muss ja nur ausgefüllt werden und nicht unterschreiben. (Ich könnte ja einen Untermietvertrag mit meinen eltern gemacht haben, die wiederum wieder einen Untermietvertrag mit mir gemacht haben)

Würde das so funktionieren ohne dass sich meine Eltern hier in Berlin in meiner Wohnung melden müssen? Oder hat jemand einen anderen Vorschlag, dass ich mich ummelden kann, ohne eine Strafe zu bekommen?

Es ist etwas kompliziert, ich hoffe jemand versteht es. Auf Kommentare wie "selber Schuld, wenn du eine Strafe bekommst" kann ich verzichten, das weiß ich nämlich selber.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?