Wieviel darf man fuer einen Freundschaftsdienst bezahlen?

3 Antworten

Wegen 20 Euro macht man sich keine Gedanken. Gewerbeanmelden schon gar nciht.

So eine Gefälligkeit, da sllte man sich keine Gedanken drum machen. Auch der Empfänger nicht

Ich sehe das wie wfwbinder und albwolf und denke so, dass es nur eine kleine Gefälligkeit ist ohne jegliche Auswirkung. Ein Schwarzarbeit kann da sicher nicht angenommen werden; das wird wohl nur dann sein, wenn die Arbeit immer wieder in Auftrag gegeben oder vom Hausmeister ausgeführt wird. Dann wird es sicher bedenklich und rechtswidrig, besonders für den Hausmeister. Dann muss vorher eine saubere Anstellung her oder ein ordentliche Anmeldung.

Wenn du Ihm einmalig für die Gefälligkeit Geld gegeben hast, dann ist das nicht tragisch. Wenn du das Regelmäßig tust, oder er, dann sieht die Sache anders aus. Ansonsten, lass den Bekannten schwätzen, denn für eine einmaligen Gefallen, kann dir da keiner an die Karre fahren. Der Hausmeister muss da mehr aufpassen, da er leicht in Verdacht geraten kann, dies öfters zu tun und seine eigentliche Arbeit für so was womöglich schleifen zu lassen. Da kanns brenzlig für Ihn werden!

Krankenversicherung bei einer Anstellung und Nebenselbstständigkeit?

Hallo, habe eine Frage zur Krankenversicherung bei einer Anstellung und Nebenselbstständigkeit. Folgende Situation: Teilzeitstelle mit 20 Stunden in der Woche und einer Bezahlung von 1700€ brutto. Der Rest der Woche arbeite ich selbstständig. (natürlich nicht für meine Arbeitgeber und dies ist auch schriftlich abgeklärt) Aber wie sieht es mit der Krankenversicherung aus? Wäre diese komplett bei meinem Arbeitgeber abgesichert, so dass ich als Selbstständiger nichts mehr zahlen muss?

Gibt es da klare Richtwerte oder Gesetze? Ich meine ich könnte die wöchentliche Arbeitszeit in der Selbstständigkeit so hinbiegen das ich dort beispielsweise nur 15 Stunden pro Woche und somit weniger als in der Festanstellung arbeite. Würde das wirklich ausreichen? Finde leider nirgends aussagekräftige Aussagen dazu. Bitte nur fundierte Antworten und evtl. ein paar brauchbare Links / Gesetztestexte.

Vielen Dank!

...zur Frage

Soll ein Ehepaar (Arbeitnehmer mit hohen Einkünften / selbständig mit geringem Gewinn) die gemeinsame Steuerveranlagung für Einkommensteuer wählen?

Hallo zusammen,

ich hätte gern eure Hilfe & Erfahrungen.

mein Mann ist normal Arbeitnehmer und verdient etwa 80.000 EUR Brutto pro Jahr. Ich bin nebenberufliche Selbständing und verdient sehr gering etwa 5.000 EUR Brutto pro Jahr.

Wir habe durch gemeinsame Veranlagung für Einkommensteurerklärung gemacht und vom FA Einkommensteuerbescheid bekommen. Und wir müssen jetzt viel nachzahlen.

Wir haben eine zusammene Veranlagung gemacht und gerade den Bescheid vom FA bekommen. Wir müssen nun etwa 2.500 EUR nachzahlen wegen meiner geringere Einkünfte etwa 5.000 EUR. Also 50% von meiner Gewinn zahlen wir als Einkommensteuer.

So lange ich weiss, als Selbständig gibt es einen Grundfreibetrag von aktuell 8.004 Euro, der steuerfrei ist. Allerdings meine Einkünfte sind natürlich zu der gesamten Einkünfte von beiden additiert und berechnet worden. In diesem Fall, meine Einkünfte sind gar nicht steuerfrei berücksichtigt.

Meine Frage ist :

  1. Ist es wirklich so, dass geringere Einkünfte nicht mehr steuerfrei sind, wenn eherpaar zusammen durch gemeinsame Veranlagung für Einkommensteurerklärung macht (weil nur gesammte Summe berüchsichtigt wird)?

  2. Falls ja, wenn ich nur meine Einkünfte für Einkommensteurerklärugn mache (durch Einzelveranlagung), würde meine Einkünfte steuerfrei sein? In disem Fall, werden dann nur mein Manns Einkünfte für Einkommensteurer berüchsichtigt?

ich freue mich sehr auf eure Antworts und Erfahrungen!

VG Ashley

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?