Wie werden Krankheitstage bei einer zeitarbeitsfirma berechnet

2 Antworten

Das mit dem Durchschnitt betrifft meines Wissens die Stundenanzahl, nicht den Stundenlohn.

Das bedeutet, wenn Du in den letzten 30 Tagen durchnittlich beispielsweise 42 Stunden pro Woche gearbeitet hast, müssen Dir auch 42 Stunden x 8,50 für die Krankheitstage vergütet werden.

Natürlich ist das nicht rechtens. Es gilt der Tariflohn auch während der Entgeltfortzahlung.

Wenn Du dort bleiben willst, solltest Du das Ende der Probezeit abwarten, erst dann Klage beim Arbeitsgericht einreichen. Wie das funktioniert, erfährst Du dort.

in meinem arbeitsvertrag steht jedoch drin, dass im falle krankheitsbedingter arbeitsunfähigkeit der § 13.3 MTV BAP eintritt. hab mir den durchgelesen, da steht das mit dem durchschnitt. Aber dann wäre man ja als leiharbeiter nicht mit normalen arbeitnehmern gleichgestellt....oder seh ich das falsch?

0
@Christine50

Hallo,

das mit dem Durchschnitt ist korrekt !

Dieser wird jedoch so berechnet, dass letztlich das festgelegte tarifvertragliche Grundentgeld nie niedriger ausfallen darf.

Berechnungsgrundlage: die letzten 3 Monate

Durchschnitt gebildet von Arbeits-Std + Std. Lohn

     1.     Grundgehalt aus: Arbeitszeit x Std.Lohn

     2.     Alle tatsächl.angefallenen Zuschläge werden addiert

      3.   Grundgehalt und Zuschläge addiert und

          durch 65 Tage (3 Monate) geteilt.

.....das ist der Durchschnittslohn pro Tag !

Du hast auch die Möglichkeit, dich bei der Service Hotline Zeitarbeit zu informieren.

0211 8371925 Ich weiß nur nicht, ob es eine kostenfreie Nr. ist

K.

4

Was möchtest Du wissen?