Was passiert wenn Russland den Rubel an das Gold bindet?

4 Antworten

Mitte 2014 waren ca. 30.000 Milliarden Rubel in Umlauf Geldmenge M 2.

Das waren zu dem Zeitpunkt ca. 639 Milliarden Euro.

sagen wir pauschal 30.000,- Euro pro Kilo., oder 30 Mio. pro Tonne., das wären dann 21.300 Tonnen für die Währungsreserven die man in Russland bräuchte.

Meine letzten Zahlen sind die über die Vorräte in 2012:

USA 8.133, Deutschland 3.395, Italien 2.451, Frankreich 2.435, China 1.054, Schweiz 1.040 = 18.508, + Russland (seinerzeit) 936, wären noch immer nicht die nötige Goldmenge.

Wenn die Russen sind endgültig in Probleme bringen wollten, dass wäre die schnellste Methode.

Es wären 2/3 der Goldreserven der Nationalbanken der Welt, die die brauchen würden, oder ca. das zweifache dessen was die Eurozone an Goldreserven hat.

Wer überprüft denn ob ein Staat wirklich xy Tonnen gelagert hat? Können die Russen nicht einfach behaupten sie hätten mehr Gold gelagert?

1
@Darky444

OK, würde irgendwie zu meinen Erfahrungen in Russland passen.

Aber es ist relativ leicht abzuschätzen wieviel Gold ein Land hat und man weiss auch relativ genau, wieviel Gold überhaupt je gefördert wurde.

Eine behauptete Goldbindung geht voll in die Hose, sobald die Leute Gebraucht davon machen.

0

Bezeichnend ist doch schon, dass diejenigen, die das als "einzigen" Ausweg sehen, auch keinen blassen Schimmer haben, wie das im Detail gehen soll. Das könnte den Verdacht nahelegen, dass es eben garnicht geht ( und vlt. nur die Hoffnung dahinter steht, Gold möge dadurch ins Unendliche steigen ).

Wenn ich meine Währung an Gold binden kann, kann ich es auch an eine andere Währung binden. Das geht halt nur, wenn ich a..) massive Währungsreserven habe ( große positive NIIP ) was Russland meines Wissens nicht hat und ich b.) die Spekulation sowohl des Inlandes als auch des Auslandes wirksam einschränken kann ( Ausland wäre unter viel Aufwand noch möglich , Inland kaum ).

Fazit : Wenn der Markt die hasst, hast Du keine Chance mehr. Du kannst dich nur wehren, wenn dich der Markt zu sehr liebt ( siehe Wechselkursmanipulation der Schweiz, der Tschechischen Republik , Japan ).

@EnnoBecker: wenn man den Rubel an Gold bindet, wird der Rubel doch noch kräftiger nach unten gezogen :-)

Wenn man eine Währung an Gold bindet, dann sollte man über die erforderlichen Reserven an Gold verfügen und die Fähigkeit besitzen, durch entsprechende Liquidität in Fremdwährungen den Kurs zu halten.

Russland hat gerade ja erst die Währung den Märkten preisgegeben, da eine Moderation des Wechselkurses zu relevanten Währungen nicht so funktioniert.

Russland erhöht doch seit etwa einem Jahr massiv die Goldreserven.

0

Was möchtest Du wissen?