Was ist die schlimmste Folge wenn jemand eine Unterschrift fälscht?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

die folgen sind Verurteilung wegen Urkundenfälschung sowie der Schadensersatz. Dazu muss aber jemand Strafanzeigen wege Urkundenfäschung stellen. Das Strafmaß setzt das Gericht fest. Das SGB sieht dafür Geldstrafe bzw. 6 Monate bis 10 Jahre Freiheitsentzug vor: http://dejure.org/gesetze/StGB/267.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne Schaden wird keiner gegen dich vorgehen. Sonst kommt zum Schaden, der ersetzt werden muss die strafrehtliche Komponente (siehe MadRampage).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wikipedia sagt: Die Urkundenfälschung wird mit Geldstrafe oder mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren bestraft; [...] In besonders schweren Fällen reicht der Strafrahmen von sechs Monaten bis zu zehn Jahren.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Urkundenf%C3%A4lschung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

§ 267 StGB ist unverändert geblieben. Der Strafrahmen ist nach wie vor bei Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren. Was gibts also noch zu sagen außer: Guten Abend, gute Nacht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

immer dieselbe Strafe? Sicher nicht! Wenn du die Unterschrift fälschst bei einer Unterschriftensammlung für ein Volksbegehren, wird dir nichts passieren. Wenn du jedoch was unterschreibst, bei dem es zu einem hohen monetären Schaden kommen kann - z.B. im Mio-Bereich - dann wird man dich verdonnern, wenn die Geschädigten dich verklagen. Damit ist zwischen es passiert gar nichts bis zu schwedischen Gardinen alles möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?