Verwaltung verzögert Reparatur Wasserschaden über meiner Wohnung. Was tun?

1 Antwort

Dokumentier den Schaden mal lieber schön! Frag mich auch, warum der Mieter dich nicht sofort kontaktiert hat. Normalerweise läuft das doch so ab, bevor dann letztendlich die Hausverwaltung verständigt wird. Viel wichtiger ist aber, den Schaden so schnell wie möglich beheben lassen. Das kann sonst wirklich in die Hose gehen!

Muss die Hausverwaltung dem Eigentümer die nicht umlagefähigen Kosten gesondert ausweisen?

Ich bin Eigentümer einer Wohnung in Hessen.

Wir bekommen jedes Jahr von der Hausverwaltung die Jahresabrechnung zugestellt, wo alle Posten, umlagefähig und nicht umlagefähig tabellarisch aufgeführt sind.

Die umlagefähigen Kosten für den Mieter hat der Hausverwalter im Excel Feld grün markiert (ohne weitere Beschreibung).

Ich möchte ja die nicht umlagefähigen Kosten als Werbungskosten absetzen. Mein Steuerberater sagte mir, dass das Finanzamt Probleme machen könnte, wenn ich diese Abrechnung einreiche.

Er sagte mir, ich soll den Hausverwalter fragen, eine gesonderte Abrechnung nur für nicht umlagefähige Kosten zu machen.

Der jedoch stellt sich quer, sagt dass dies den Rahmen sprengen würde.

Was soll ich tun?

Habe ich Anrecht auf ein gesondertes Blatt mit allen nicht umlagefähigen Kosten?

Wer hat Recht? Hausverwalter oder Steuerberater?

...zur Frage

Leichter Wasserschaden soll durch starkes Heizen gelöst werden. Wer zahlt Heizkosten?

In der Wohnung über mir gab es ein Problem und dadurch ist an meiner Decke ein leichter Wasserschaden entstanden. Der Hausmeister, den ich nicht für sehr kompetent halte, hat gesagt man müsse dies nicht durch eine Firma reparieren lassen. Der Wasserschaden sei noch in einem Stadium in dem man durch viel Heizen alles wieder in den Griff bekommt und dies sei günstiger. Ich denke mir jetzt aber, dass es vielleicht für Ihn günstiger ist, aber keineswegs für mich, weil ich die hohe Heizkostenabrechnung zahlen muss. Kann ich auf eine Firma bestehen, auch wenn der Schaden zugegebenermaßen nicht so groß ist? Oder wenn nicht, kann ich wenigstens die Extrakosten der Heizrechnung auf den Schadenverursacher abwälzen?

...zur Frage

mietminderung trocknungsgerate

Hallo, Wir brauchen dringend einen Rat. Seit November 2013 mieten wir unsere derzeitige 3, 5 Zimmer Wohnung. Bei unserem Einzug hat der Vermieter im Bad einiges neu gemacht unter anderem auch Waschbecken. Am 22.04. Kam es zu einem Wasserschaden. Kaltwasserschlauch am Waschbecken ist einfach rausgerissen. Folgende Arbeiten sollen durchgeführt werden: im Bad kommt ein Loch in den Boden, im flur kommt der komplette Boden raus bis zu den Balken, im Kinderzimmer kommen Tapeten und Putz ruter. Es werden in den Zimmern trocknungsgerate für mindestens 3 wochen aufgestellt. Für uns drei (Ehepaar und zweijähriges Kind) ist Wohnen in der Zeit unzumutbar. Vermieter und seine Versicherung wollen uns keine Ferienwohnung bezahlen. Es heißt immer nur: im flur werden Bretter vom Zimmer zu Zimmer verlegt und da geht es schon , es wird zwar etwas laut werden aber da müsst ihr durch. Da wir auch nicht zu verwandten ziehen können, müssen wir hier bleiben. Jetzt die Frage: stimmt es wirklich dass wir beim Einsatz von Trocknungsgeraten mietminderung zu 100% machen können? Und wie sieht es aus, wenn Geräte wieder weg sind der Boden aber noch nicht gemacht? Wieviel % dann?? Das Problem ist ja, dass man nur vom Flur in alle Zimmer kommt. Von Zimmer zu Zimmer gibt es keinen Durchgang Viele Grüße

...zur Frage

Ist es rechtens, wenn die Versicherung des Nachbarn bei verursachtem Wasserschaden weniger zahlt, als für die Behebung des Schadens notwendig wäre?

Bei dem Nachbarn meiner Eltern ist ein Wasserschaden entstanden, welcher auch Schäden an der Decke meines Elternhauses hinterlassen hat. Bei der Übernahme der Kosten, weigert sich die Versicherung meines Nachbarn jedoch den vollen Preis zu erstatten mit der Begründung, dass die Decke bereits alt gewesen sei (meines Wissens zwischen 15 und 20 Jahre) und so kein voller Preis erstattet werden könne, da der Wert einfach nicht mehr belegbar sei. Nun frage ich mich natürlich: Ist das rechtens? Für mich erscheint es lächerlich, dass meine Eltern den von Nachbarseite entstandenen Schaden anteilig mitzahlen müssen.

Vielen Dank für die Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?