Verkauf eines Laptops privat oder als Selbständiger? Zeitwert > Buchwert! Steueroptimierung!

1 Antwort

Wenn er ihn entnimmt, dann muss er das zum Teilwert machen, der im Zweifel dem Marktwert entspricht. Er gewinnt aso nichts.

Jede Entnahme,, die man zu einem geringen Wert tätigt udn bei der man dann das Gut unmittelbar danach teurer verkauft ist Steuerverkürzung.

Das mal am Beispiel des Klapprechners. Wenn er ihn für 100 entnimmt und privat für 200 verkauft, spart er 16 Euro USt udn ggf. ca. 35 Euro Einkommensteuer. also 50 Euro. Dafür das Risiko eines Problems bei einer Steuerprüfung eingehen?

Entnahme Geschäftswagen mit anschliessendem Verkauf von privat

Ich habe einen Geschäftswagen, den ich seit Jahren als Selbständiger in den Büchern stehen habe (voll bezahlt, kein Leasing). Jetzt ist jedoch der Geschäftsanteil so stark gesunken, dass mir das Finanzamt nahelegt, den Wagen aus den Büchern zu nehmen und pro km zu verrechnen. Es macht auch insofern Sinn, weil der Wagen in einem "fortgeschrittenen" Alter ist und der Neuwert hoch.

Ich plane, den PKW im Laufe des Jahres zu verkaufen. Angenommen, der erzielbare Preis ist in 6-12 Monaten bei realistischen 15.000 Euro.

Wenn ich bei der Entnahme jedoch einen Restwert von weniger als diese 15.000 ansetze, sagen wir 10.000 - 12.000 Euro... wer prüft dann den Wert? Muss ich bei der Entnahme einen Händler oder Gutachter einschalten?

Kann ich einen Restwert von 10.000 ansetzen, wenn der Marktwert deutlich höher?

...zur Frage

wieviel Prozent muss eine Haftpflichtversicherung nach einem Brandschaden zum Zeitwert bezahlen?

Unser Nachbar hat im August letzten Jahres, mit einem Gasbrenner unseren gesamten Garten, samt 7 Kaninchen und über 100 Fischen verbrannt, sowie alles was im Haus war ist Totalschaden. Der Schaden beträgt 125.000€ und die Versicherung möchte 29.000€ bezahlen, mehr nicht. Muss ich das so hinnehmen?

...zur Frage

Wasser über Laptop - wie hoch ist die Erstattungssumme der Versicherung?

Hi,

mir hat ein Freund ausversehen ein Glas Wasser über meinen Laptop geschüttet. Leider war mein Laptop zu diesem Zeitpunkt auch noch an, so das er jetzt total hinüber ist. Wie bemisst den die Privathaftpflichtversicherung die Schadenhöhe. Hier wird wohl ein Zeitwert angesetzt werden vermute ich mal... auf welcher Grundlage geschiet das?

...zur Frage

Wie wird Vermittlungsprovision ( Immobilie ) im Steuerrecht behandelt ?

Hier einmal wieder eine Frage in eigener Sache ! Gestern überraschte mich mein Nebenjob - Arbeitgeber ( Immob. Makler ) mit der Nachricht: " Sie können sich freuen, bekommen Vermittlungsprovision, das Wohnobjekt ist verkauft ! " Auf Nachfrage meinte er, ich erhalte 10% von der Maklercourtage, dies sind so in etwa fix überschlagen, 400,- Euro ! Schön, das ist klar :-) ! Ich muss die paar " Mücken " im nächsten Jahr (Einkommensteuererklärung) wohl (ungern) besser angeben ? Hoffentlich "vergesse" ich das nicht ;-)) ! Gr. K.

Die zwei Antworten zu entfernt ähnlichen Fragen von 2009 und 2010 hier auf finanzfrage.net ,brachten mich nicht sonderlich weiter.

...zur Frage

Privatentnahme aus dem Geschäftsvermögen als Freiberufler. Steuersicht?

ich habe ein berufl. genutztes Gerät in meinen Büchern als Freiberufler. Vorsteuer habe ich vor Jahren dafür abgezogen. Es ist abgeschrieben. Der Marktwert ist jedoch höher als der Buchwert.

Wie ist es, wenn ich das Gerät nun entnehme? Nehme ich den Buch- oder Marktwert? Ist dann Steuer darauf zu zahlen, weil Gewinn? Oder USt?

...zur Frage

Welche Immobilien-AfA gilt für den Erben? Neubeginn der AfA oder Fortführung?

Liebe Forumsmitglieder,

Es geht um die Festsetzung der Immobilien-AfA im Erbfall. Der Erblasser hatte aufgrund des Errichtungsdatums (1999) folgende degressive AfA angewendet: 8 Jahre lang 5 %, dann 6 Jahre: 2,5 %, usw.

Mein Ratgeberbuch führt aus, dass ein Erbe in die Stellung des Rechtsvorgängers eintritt, und er dessen Anschaffungskosten fortschreiben kann. "Es werden stets die ursprünglichen Anschaffungskosten des Erblassers abgeschrieben und nicht etwa der Zeitwert zum Eigentumsübergang" An anderer Stelle heißt es: "Die Abschreibungsdauer beginnt für jeden Käufer neu, auch wenn der Voreigentümer die Immobilie bereits voll abgeschrieben hatte."

Die ursprünglichen Anschaffungskosten betrugen im Jahr 2000 z.B. 200.000 Euro. Bis zum Todesjahr 2005 hat der Erblasser 5 Jahre lang degressiv mit 5% abgeschrieben.

Was gilt nun für den Erbe ? A) Für den Erben beginnt die Abschreibung wieder neu (also ab Datum des Besitzübergangs in 2005 für zunächst 7 Jahre 5%, dann 6 Jahre 2,5% usw.)

oder

B) Der Erbe tritt in die laufende Abschreibung des Erblassers ein, der ja bereits seit dem Jahr 2000 5 Jahre lang mit 5% abgeschrieben hat, so dass der Erbe nun weitere 2 Jahre den 5%-Abschreibungssatz nutzen kann. (also in diesem Beispiel bis 2007) und danach kann er 6 Jahre lang zu 2,5% abschreiben usw.

Besten Dank für Eure Hinweise!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?