Unterschriften Unterschriften sammeln von Mietern?

2 Antworten

Was soll eine Unterschriftensammlung denn bringen? Das beeindruckt den Vermieter wenig und braucht ihn auch nicht zu beeindrucken.

Wenn Du der Ansicht bist, die Kündigung sei unrechtmäßig erfolgt, dann warte die Räumungsklage ab und verteidige Dich dagegen.

Dem Jobcenter solltest Du klar machen, dass ein Mieter auch nach der Kündigung dem Vermieter Geld schuldet bis zum Auszug aus der Wohnung. Nennt sich dann nicht mehr Miete, sondern Nutzungsentschädigung.

Ich sehe hier zwar keine Frage aber Antworte trotzdem einmal. Warum wurde Dir gekündigt ? Ist etwas vorgefallen das du deine Wohnung verlassen musst ? Wenn dem so ist wird es schwer werden dazubleiben, da würden dir auch die Unterschriften nichts nützen. Aber erzähl erstmal was los ist bei dir das man dir vernünftig Antworten kann.

. und zwar mein Vermieter hat mich gekündigt da ein über Mieter nur Müll erzählt hat über mich dass hier nur Theater sein Kinderlärm das stimmt aber nicht dann hat er mir die Kündigung gegeben und das Jobcenter zahlt jetzt keine Miete mehr weil ich habe die Kündigung schon eingereicht beim Jobcenter und mein Vermieter weigert sich mir ein Schriftstück auszustellen für Jobcenter dass ich noch in der Wohnung wohne damit das Jobcenter weiterhin die Miete bezahlt und das tut er nicht nun wollte ich jetzt Unterschriften von dimiter sammeln dass ich hier dass die damit einverstanden sind dass ich hier in dem Haus noch wohnen bleiben kann

0
@Nico2010

Zu allererst dieser Mieter der üble Dinge erzählt hat, kann erzählen was er will. Kinderlärm muß ein jeder hinnehmen so steht es geschrieben. Außerdem ist der Vermieter verpflichtet dir diese Bescheinigung auszustellen, weigert er sich und dir entstehen dadurch Nachteile wie jetzt beim Jobcenter kannst Du ihn dafür haftbar machen. Diese Kündigung mit der Begründung Kinderlärm ist unwirksam. Gehe schnell zum Mieterschutz und lasse dir dort helfen, so schnell brauchst Du nicht aus der Wohnung raus. Wenn kein Mieterschutz da ist in der Nähe, gehe zu einem Anwalt der diesem Vermieter einmal zeigt was Sache ist. Ich würde die Wohnung nicht verlassen egal was kommt, nicht eher bis Du es geklärt hast entweder beim Mieterschutz oder einem Anwalt, keine Angst vor den Kosten diese wird dein Vermieter zahlen dürfen da er mit der Kündigung nicht durchkommen wird. Diese Unterschriften wären eine gute Hilfe dabei wenn der größte Teil unterschreibt.
Lasse Dich auf keinen Fall aus der Wohnung drängen bevor Du es nicht geklärt hast. Warte damit nicht zulange, am besten noch heute zum Mieterschutz oder zu einem Anwalt gehen je eher des so besser.
Alles Gute weiterhin. Lasse dich nicht einschüchtern und unterkriegen.

0

Was möchtest Du wissen?