Unterschied zwischen Mutterschaftsgeld und Elterngeld?

1 Antwort

Mutterschaftsgeld ist das Geld, was die Mutter in den insgesamt 14 Wochen vor und nach der Geburt erhält, wenn sie nicht arbeiten kann.

Elterngeld ist das, was sich ans Mutterschaftsgeld anschließt, wobei das sowohl die Mutter, wie der Vater beantragen kann. Wenn bei einem Ehepaar der zweite dann auch zwei Monate die Pflege des Nachwuchses übernimmt, gibt es statt 12 gar 14 Monate.

Alleinerziehende erhalten die 14 Monate allein.

Unterschiedliche Beträge für Einkommenssteuer bei Abgabenrechner und Veranlagungsrechner?

Hallo zusammen,

meine Frau und ich haben Anfang Mai geheiratet und erwarten im September unser erstes Kind. Nach dem Mutterschutz wird meine Frau ab November für ein Jahr in Elternzeit gehen und Elterngeld beziehen. Anschließend wird sie nur noch zu 25% Teilzeit arbeiten. In diesem Zusammenhang planen wir auch einen Wechsel unserer Steuerklassen von aktuell 1/1 bzw. 4/4 auf 3/5.

Auf der Webseite abgabenrechner.de vom Bundesfinanzamt kann man sich mit dem Rechner für das Faktorverfahren die Einkommenssteuer und Auswirkungen der Steuerklasse ausrechnen lassen.

Ich habe dort als Beispiel 40.000 EUR Jahresbruttogehalt für mich und 9.000 EUR für meine Frau als Teilzeitbeschäftigte angegeben und erhalte dann folgendes Ergebnis:

  • voraussichtliche Einkommensteuer beider Ehegatten: 5.398,00 Euro
  • Summe der errechneten Lohnsteuern beider Ehegatten bei 4/4: 6.767,00 Euro

Würden wir in 4/4 bleiben, bekämen wir die Differenz zwischen o.g. Beträgen, also 1.369 EUR zurück.

Wechseln wir dagegen in 3/5, würden wir mit 4.610 EUR pro Jahr zu wenig zahlen und hätten mit einer Nachzahlung von 788 EUR zu rechnen (zumindest in der Theorie, wenn man sonst nichts mehr absetzen kann).

Soweit, so gut. Jetzt wollte ich ganze Sache aber noch mal für die Zeit berechnen, in der meine Frau Elterngeld bezieht. Soweit ich weiß, muss Elterngeld nicht versteuert werden, fällt aber unter den sogen. Progressionsvorbehalt, hat also am Ende doch einen Einfluss auf die zu zahlenden Steuern.

Beim Abgabenrechner des Finanzamtes lassen sich derartige Einkünfte leider nicht angeben, dafür aber beim Veranlagungsrechner auf nettolohn.de:

http://www.nettolohn.de/rechner/splitting-veranlagung-steuer.html

Was ich jetzt aber überhaupt nicht verstehe: Gebe ich dort ebenfalls 40.000 EUR und 9.000 EUR als zu versteuerndes Einkommen an, wird für uns beide eine Einkommenssteuer von 7.920,00 EUR angegeben. Also deutlich mehr als die oben genannten 5.398,00 EUR aus dem Abgabenrechner.

Kann mir jemand erklären, wie dieser Unterschied zustande kommt und was nun stimmt? Das verstehe ich momentan noch nicht.

Danke!

...zur Frage

Ich bin Alleinerziehende Mutter, arbeitslos und möchte gerne ausziehen. Was, wo und wie kann ich was beantragen?

Hallo, Zuerst einmal möchte ich sagen das ich während der Ausbildung im 3 Lehrjahr, meine kleine jetzt 5 Monate alte Tochter zur Welt gebracht haben. Ich selber bin im März 22 Jahre geworden. Es kam sehr unerwartet und nicht geplant mit dem Kindesalter bin ich nicht zusammen. Da ich kurz vor Ende meiner Ausbildung bin habe ich mich dazu entschlossen kleine Elternteil zu nehmen sondern meine Ausbildung in Vollzeit abzuschließen. Jetzt vor kurzen habe ich meine Abschlussprüfung geschrieben diese bestanden jetzt Ende Juni habe ich meine mündliche Prüfung und damit wäre meine Ausbildungszeit als Kauffrau für Speditions und Logistikdienstleistungen zu Ende ich werde auch nicht übernommen. da ich noch bei meinen Eltern wohne mit meiner kleinen Maus in meinen kleinen Kinderzimmer habe ich mich dazu entschlossen etwas eigenes für uns beide zu suchen wir wollen einfach ausstehen allerdings in die nähme meiner Eltern weil ich viel Unterstützung bekommen ich würde auch weiter zuhause wohnen bleiben aber das ist kein Dauerzustand die kleine braucht ihr eigenes Zimmer mit ihrem eigenen Bett momentan schläft sie mit mir in meinen. Ich habe nach langen suchen endlich eine Wohnung in der Nähe gewunden die preislich hier in der Umgebung echt gut ist. Meine Frage ist was steht mir und meiner Tochter zu wo kann ich fragen an wen wende ich mich bei fragen wie Wohngeld Sozialhilfe eigene Wohnung ? Wo beantrage ich einen wohnerstausstattung steht mir überhaupt was zu ? Kann ich überhaupt aussiehen. Da meine kleine noch so klein ist habe ich noch dazu entschlossen nicht direkt nach Arbeit zusichern sondern mir jetzt Zeit mir ihr zu nehmen ihre Entwicklung mitzubekommen die ich leider die ersten 4 Monate nicht hätte da ich meine auszubilden abschließen wollte. Also ich würde nach der mündlichen die Elternteil nehmen. Und gerne in unsere Gemeinse Wohnung ziehen.

Ich hoffe es kann mir jemand helfen. Vielen Dank im Voraus Liebe Grüße Magdalena +Lea

...zur Frage

Student Probleme mit dem Finanzamt und Finanzgericht

Hallo allerseits, vielleicht kann mir hier jemand helfen, denn ich bin wirklich am Verzweifeln.

Ich studiere jetzt im 6. Semester. Am Anfang des Stuidums habe ich mal für drei Monate gearbeitet und insgesamt nicht mal 300 Euro verdient. Aus Zeitmangel habe ich auch aufgehört zu arbeiten. Da kam plötzlich letztes Jahr ein Schreiben vom Finanzamt, dass ich eine Einkommenssteuererklärung machen soll. Ich hatte das total ausgeblendet, wegen des Stresses in der Uni und weil ich mir nicht erklären konnte, warum doe plötzlich sowas von mir haben wollen und warum die mich als Steuerpflichtigen bezeichnen. Ich schrieb die an, dass ich kein Steuerpflichtiger bin, studiere und längst nicht mehr arbeite. Keine Antwort.

Das Jahr darauf bekam ich eine Rechnung, die Schätzung, ich sollte denen 66 Euro für was weiß ich bezahlen. Ich schrieb die an und legte ihnen alles vor, wie viel Geld ich habe, woher ich es bekomme (etwas Bafög, ich lebe bei meinen Eltern), und Kopien all meiner Studienausweise, um nachzuweisen, dass ich nichts weiteres tuhe als nur zu studieren. Bevor ich eine Antwort bekam, bekam ich die erste Mahnung. Dann bekam ich eine Antwort, in der stand, dass ich einen Einspruch legen soll, den ich auch gemacht habe. Paar Tage später kam noch eine Mahnung und eine Ansage zur sofortigen VOLLSTRECKUNG! Ich war gezwungen ihnen das Geld zu überweisen (von meinem bisschen Geld!, das gerade mal so ausreicht... .) Ich seh das nicht ein, aber ich überwies es, um erstmal Ruhe zu haben und mich auf meine Klausuren konzentrieren zu können und würde mich später darum kümmern :( Dann dachte ich, die Sache wäre aus der Welt, bis ich wieder einen Brief bekam...mein Einspruch wurde dem FINANZGERICHT als KLAGE vorgelegt!!! In meinem Brief stand nichts von einer Klage! Jetzt verlangen die von mir 284 Euro Gerichtsverfahrenskosten! Woher zum Teufel sollte ich denn wissen dass das ein Gerichtsverfahren wird?!

Ich weiß echt nicht mehr weiter :( (ich werde dort persönlich hingehen , aber wage es zu bezweifeln, dass ich daraus schlauer werde :( )

Bitte um Hilfe :(

...zur Frage

Kurz vor Ablauf Elternzeit erneut schwanger-wie am besten vorgehen?

Folgende Sache: die Elternzeit läuft am 17.11.13 aus- vorher war es eine Stelle mit 30 Wochenstunden. Nun positiver Schwangerschaftstest- Vertrag über neue Arbeitszeit nach Ablauf Elternzeit liegt vor, aber mit nur noch 15 Wochenstunden.

Wieviel Mutterschaftsgeld und Elterngeld bekommt man, wenn man den Vertrag nun nicht mehr unterschreibt bzw. eben schon unterschreibt. Wie genau nun vorgehen, um finanziell am besten zu fahren, zumal der Doctor sicher bald mal ein Beschäftigungsverbot erteilen wird, wie schon beim 1. Kind ..

...zur Frage

Arbeitgeber überweist immer noch Geld, obwohl in Elternzeit!?!

Hallo,

ich hoffe, ich kann hier mal so ne Frage stellen. Also es geht um eine Bekannte von mir. Die ist zur Zeit in Elternzeit.

Jetzt hat sie seit langem mal wieder auf ihr Konto geschaut (wurde nicht mehr genutzt, da ein Bankwechsel stattgefunden hatte, bzw das Konto des Mannes wird genutzt, aber das alte Konto existiert noch) und siehe da, ihr Arbeitgeber überweist ihr immer noch monatlich eine gewisse Summe. Sie ist wohl nicht so hoch wie ihr altes Gehalt, aber so um die Hälfte (glaub ich) war es ungefähr. Ich glaube sie meinte sie kommt jetzt mit Elterngeld und dem Geld vom Arbeitgeber so ungefähr auf ihr damaliges Gehalt.

Ähm, das ist doch nicht normal oder?? Ich denke der Arbeitgeber zahlt nur den Mutterschutz und danach gibt es doch das Elterngeld oder irre ich mich da?? Ich bin etwas verwirrt und meine Freundin ist total verunsichert.

Ich hoffe, es kann uns hier geholfen werden und wir bekommen etwas Licht ins Dunkle bringen, denn im Internet habe ich nicht so richtig eine Antwort auf unser bzw ihr Anliegen gefunden :-)

Vielen, vielen Dank schon mal.

LG von den zwei, die auf dem Schlauch stehen :-p (ach ja, ihr Baby kam am 31.05.2011) ( der eigentliche ET sollte der 07.06.2011 sein) (ach, seit dem 14.05., glaube ich, war sie krankgeschrieben) Und in der Abrechnung stand nur: unbestimmt Mutterschaft (wobei meine Freundin eigentlich zwei Jahre Elternzeit eingereicht hat). Und zwischen den Zahlungen stand dann noch mal Mutterschaftsgeld (also auf der Abrechnung). Deswegen hat uns das auch so stutzig gemacht.

So, das wars erst einmal, lieben Dank schon einmal für die Antworten!!

LG Helena

...zur Frage

Wird der Firmenwagen bei der Berechnung des Mutterschaftsgeldes und Elterngeldes berücksichtigt?

Ich habe von meiner Firma einen Firmenwagen gestellt bekommen, der laut 1% Prozent-Regelung als Sachbezug steuerpflichtig in meiner Lohnabrechnung erscheint. Wenn ich in Mutterschutz gehe, gebe ich den Firmenwagen zurück. Meine Frage ist nun, wird der Firmenwagen bei der Berechnung des Mutterschaftsgeldes (Arbeitgeberzuschuss) und bei der Berechnung des Elterngeldes berücksichtigt? Es heißt ja, dass der Nettolohn zugrunde gelegt wird. Aber von meinem Nettolohn wird ja noch der Firmenwagen abgezogen, so dass mein Auszahlungsbetrag nicht gleich dem Nettobetrag entspricht. Habe schon sämtliche Steuerberater und meine Krankenkasse beauftragt, doch keiner hat richtig Ahnung. Vielleicht hat einer von euch Ahnung, wie die Berechnung erfolgt. Vielen Dank schon mal vorab.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?