Umsatzsteuer-Voranmeldung Rechnung?

1 Antwort

Nein.

§ 14 (4) UStG bestimmt, was auf einer Rechnung draufstehen muss. § 15 (1) Nummer 1 UStG sagt, dass die Vorsteuer nur abgezogen werden kann, wenn die Angaben nach § 14 (4) vorhanden sind.

Unter anderem ist das auch die Angabe des Leistungsempfängers. Der bist du, aber du stehst nicht auf der Rechnung.

Also musst du hingehen und um die Änderung der Rechnung(en) bitten. Wenn du Glück hast, erfolgt die Änderung und dann kann - übrige Voraussetzungen unbestritten - die Vorsteuer abgezogen werden.

Andere Variante:
Wenn deine Frau selbst Unternehmerin ist und vorsteuerabzugsberechtigt, kann sie dir die Dinger verkaufen. Dann wäre die Vorsteuer auch gerettet.

Abseits dessen sind es jedoch trotzdem Betriebsausgaben, denn das Einkommensteuergesetz verlangt anders als das Umsatzsteuergesetz keine Rechnungen, also auch keine Formalien.

Wieso eigentlich "Gewerbe"?

Ein Gewerbe könnte ich mir schon vorstellen.

Nämlich dann, wenn er nicht nur eigene Werke an die Frau bringt.

0
@schneehase125

Na sicher könnte da auch ein Gewerbe sein. Wer soll das denn beurteilen von hier aus?

Nur ungeprüft würde ich hier nicht von einem Gewerbe ausgehen, das ist alles.

0

Was möchtest Du wissen?