Psychologe-Freiberufler/freiberufliche Tätigkeit-Umsatzsteuer?

2 Antworten

  1. Du bist selbständig, auch als freiberuflich tätig.
  2. Scheinselbständigkeit kann es nicht sein, weil Du neben der Beratungstätigkeit eine freiberufliche Praxis hast.
  3. die Umsatzsteuerbefreiung gilt für Heilbehandlungen (§ 4 Nr. 14a UStG, Text siehe unten), nicht für Beratungen.

§ 4, Nr. 14 a UStG: Heilbehandlungen im Bereich der Humanmedizin, die im Rahmen der Ausübung der Tätigkeit als Arzt, Zahnarzt, Heilpraktiker, Physiotherapeut, Hebamme oder einer ähnlichen heilberuflichen Tätigkeit durchgeführt werden.

Also für die Beratungen USt aufschlagen, was aber sogar von Vorteil ist, denn den Unternehmen ist egal, ob Du 500,- Euro berechnest, oder 500,- Euro + 19 %, also 595,- Euro, denn die 95,- Euro ziehen die als Vorsteuer ab.

Du hast anteilig dann zukünftig auch Vorsteuerabzug. Also Profiteur bist DU.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung
4

Ja - Steuerberater/Finanzberater wird definitiv aufgesucht, da es irgendwie wirklich mal so & mal so sein kann. Danke für die Links.

1

Dozententätigkeit nebenberuflich-freiberufler oder Gewerbe

Mein Schwiegersohn ist für die Bahn-AG nebenberuflich als Dozent tätig aber verdient über den Gewerbesteuerfreibetrag. Deshalb hat er auch seine Rechnungen als Freiberufler ohne Umsatzsteuer geschrieben. Nun hat ein Mitarbeiter vom FA ihm erklärt, dass er einer gewerblichen Tätigkeit nachgeht und deshalb Umsatzsteuerpflicht hat. Er übermittelt als Dozent (selbst Meister Elektrotechnik) bei von der Bahn-AG festgelegten Seminaren von der Bahn-AG festgelegte Themen und Inhalten zu Elektrotechnik speziell der Bahn-AG. Die Tätigkeit und auch Rechnungslegung beinhaltet ausschließlich "Lehrstoff zu vermitteln". Ich selbst bin als Buchhalterin tätig aber bitte Euch um Hilfe, wie ich dem FA klar machen kann , dass hier eine Freiberufliche Tätigkeit vorliegt. Beonders wende ich mich an wfwbinder, weil er hat mir 2013 schon einmal geschrieben, dass Dozent= Freiberufler. Sollte ich das durchsetzen können, wie ist dann weiter zu verfahren, denn alle Rechnungen 2014 sind natürlich mit UST. Kann man jetzt für 2015 die schon erstellten Rechnungen korrigieren und die UST an Rechnungsempfänger zurück zahlen, obwohl schon für 01-04/2015 eine Umsatzsteuervoranmeldung erfolgte. Für Eure hilfreichen Antworten bedanke ich mich im voraus.

...zur Frage

Honorar Zeitschriftenartikel

Moin zusammen,

ich habe mal eine kurze Frage zu diesem verdammt bürokratischen Steuerkram:

Ich bin angestellter Freiberufler und habe "nach Feierabend" ein Artikel für eine Fachzeitschrift geschrieben. Für den gibt es als Honorar nun auch ein kleines Taschengeld. Ansonsten mache ich das bisher nicht regelmäßig. Nach meinem Verständnis sollte es sich dabei ja um eine freiberufliche selbständige Tätigkeit handeln. Für die Einkommenssteuer würde ich die Einnahmen einfach in der nächsten Steuererklärung angeben.

Aber was ist mit Umsatzsteuer? Muss ich die abführen bzw. muss ich den ganzen Mist erst umständlich anmelden? Als Freiberufler brauche ich ja keinen Gewerbeschein.

Man...die Zeit, in der ich darüber nachgedacht habe, steht jetzt schon in keiner Releation zu dem Honorar...

Für einen Tip wäre ich dankbar!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?