Umgangsrecht?

1 Antwort

Zumindest tust du alles dafür, den Unterhalt zahlen zu können, Respekt! Verständlicherweise hast du bei all den Jobs nicht Zeit ohne Ende und dein Wochenende sollte dir gegönnt sein. Eigentlich wäre die Rechtssprechung alle 14 Tage und es ist traurig, dass sie ihre Weiterbildung vor das Kind stellt. Manch andere stecken da viel mehr für ihr Kind ein/weg. Wie wäre es mit einem Termin beim Jugendamt?

"Dein Wochenende sollte Dir gegönnt sein" ???

Eltern haben kein Wochenende im Sinne von Ausschlafen, auf dem Sofa chillen, abends ausgehen etc.. Und man kann sich eben nicht -wie ein Alleinstehender - mit Jobs zuballern, wenn man noch eine Verantwortung hat und die Kindheit des Kindes nicht verpassen will. Andere Väter kümmern sich auch an bestimmten Werktagen um ihre Kinder, incl. zur Schule bringen, abholen, Essen machen etc..

Da finde ich jetzt 2/7 nicht so viel verlangt von einer in Vollzeit berufstätigen Mutter, die im Einzelhandel evtl. sogar selbst manchmal samstags arbeiten muss.

So wenig leistet eine Mutter eines sechsjährigen ja nun auch nicht, die Mo bis Fr ihr Kind alltäglich versorgt, vor ihrer Schicht zur Schule bringt, anschliessend abholt und versorgt.

Ich denke, beide sollten Abstriche machen und sich einigen.

Schade jedenfalls für das Kind, wenn beide Eltern nur auf das Geldverdienen fixiert sind und keiner am Wochenende Lust hat auf die Elternrolle.

2
@Andri123

Tja ich habe nun mal auch ohne Gericht vorgeschlagen mit alle 2 Wochen und Unter der Woche paar Stunden.... die macht einfach nicht mit wahrscheinlich Wegen eifersucht... hier geht es nicht um sie oder um mein Vergnügen sondern um meinen Sohn... ich will mein Sohn nicht wie ein Paketdienst behandeln von Freitag auf Samstag. Ich brauche mehr Zeit für die Arbeit und auch für mein Sohn deshalb von Freitag bis Sonntag plus Ferien Teilung. Wäre es wie bisher Hauptsache abgeholt von fr bis sa muss ich auf die Ferien verzichten.

0
@Helmut123

Ja, da mischt sich leider oft vieles. Macht doch einen Kompromiss.

Die Mutter wünscht offenbar auch Entlastung ( und sie ist in Vollzeit sicher sehr belastet mit der Doppelrolle).

Habe ich das jetzt richtig verstanden, die Mutter möchte, dass Du Dein Kind jeden Freitag bis Samstag übernimmst? Was spricht denn dagegen? Das ist doch für Deinen Kontakt zum Kind auch gut, wenn da eine Regelmässigkeit besteht. Und in der Woche noch einmal vom Hort abholen, das wäre doch kein Paketdienst. Und alle 3 Wochen ein langes Wochenende z.B., da gäbe es ja viele Möglichkeiten.

Als Vater kann man jedenfalls nicht 200% arbeiten. Man muss auch Zeit haben für das Kind.

0
@Andri123

also Hier werde ich auch wiedermal bestimmt also das Gespräch hat somit kein Wert für mich denn gegen sowas such ich hier Unterstützung und dann stellt man mich dar als ob ich mein Sohn garnicht sehen will

0

Was möchtest Du wissen?