Habe ich ein Recht auf Leistungserfüllung bei Erlebnis-Gutschein ?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ein Geschenkgutschein ist für viele Anlässe eine tolle Idee. Der Kunde zahlt dem Händler einen bestimmten Betrag und erhält dafür eine Urkunde, die er verschenken kann. Doch oft geraten diese Geschenkgutscheine in irgendeiner Schublade in Vergessenheit und werden erst lange nach dem Ausstellungsdatum wiederentdeckt. Doch ist der Gutschein dann nicht schon längst verfallen? Mit dieser Frage hatte sich zuletzt das OLG München beschäftigt und befunden, dass sich die Gültigkeit von Gutscheinen an der gesetzlichen regelmäßigen Verjährung von 3 Jahren orientieren muss. Fristablauf und Übertragbarkeit

Tritt der Fall der Verjährung dann mal tatsächlich ein, hat dies zur Folge, dass der Händler die Leistung verweigern kann. Allerdings hat der Kunde in diesem Fall eine Anspruch auf Erstattung des Geldwertes. Allerdings kann der Händler den entgangenen Gewinn, den er bei Einlösung des Gutscheins gemacht hat, einbehalten.

Selbst wenn der Gutschein unter Nennung eines bestimmten Namens ausgestellt wurde, ist der Aussteller des Gutscheins verpflichtet, die Leistung an denjenigen zu erbringen, der ihm den Gutschein vorlegt. Anders ist dies allenfalls zu beurteilen, wenn eine auf eine bestimmte Person zugeschnittene Leistung erbracht werden soll. http://www.it-recht-kanzlei.de/gutscheine-verjaehrung-abmahnung.html

Vermutlich wird in den AGB zum Gutschein stehen, dass man lediglich Anspruch auf Leistungen in einem bestimmten Wert hat, und das sich der Veranstalter vorbehält Änderungen an den Leistungen und Preisen vorzunehmen.

Im Moment hast Du einen Gutschein über eine Leistung, die der Veranstalter nicht mehr im Programm hat. Der Veranstalter kann die Leistung also nicht mehr erbringen, Dein Gutschein ist meines Erachtens nur noch ein Wertgutschein.

In den AGB steht, dass MYDAYS sich nur als Vermittler sieht und für die Leistungserfüllung nicht haftet. MYDAYS haftet nur für die Auswahl der Veranstalter. Aber ist das rechtlich in Ordnung?

0
@jzenker

Ja, steht ja in den AGB. Mydays vermittelt nur Reiseangebote verschiedener Veranstalter, und wenn es die Reise nicht mehr gibt, dann kann die Leistung nicht mehr erfüllt werden. Da bleibt dann entweder "Geld zurück" oder eine Gutschrift.

0

Die entscheidende Frage ist, wurde der Gutschein käuflich erworben und dir beispielsweise zum Geburtstag geschenkt, dann ist das eindeutig ein Mangel und man kann Geld zurück verlangen. Das kann man notfalls per Klage ezwingen-

Ist der Gutschein nur ein Werbegag vom mydays um Kunden zu aquirieren, dann gibt es die Möglichkeit auf Erfüllung zu klagen. Das wird dauern und kostet dich zunächst auch Geld. Das geht aber nur, wenn die Firma in Dutschland ihren Sitz hat - meistens sitzen solche Firmen auf den Caymans oder Bahamas. Mydays sitzt aber wohl in München.

Entscheidend ist was in den AGB steht!Was war das für ein Gutschein? Bißchen mehrInfos bitte!

Welche Infos brauchst du? Der Gutschein wurde mir von meiner Firma geschenkt, er wurde also von der Firma gekauft und bezahlt und dann an mir weitergegeben.

0
@jzenker

Sieht schlecht für Dich aus. Details hierzu sind in den §§16 u. 17 der AGB von Mydays enthalte. Danach bestimmt §16 Zitat: Es besteht kein Anspruch auf Einlösung eines Erlebnisgutscheins für ein bestimmtes Erlebnis an einem bestimmten Ort.

Ich halte das auch für keine überraschende Klausel und somit für gültig. Schade, hoffe Du findest ein anderes Event!

0

Was möchtest Du wissen?