Tagesmutter Lärm Nachbarschaft Garten

Support

Liebe/r ktb1370,

beachte bitte, daß reine Diskussionsfragen auf finanzfrage.net nicht erlaubt sind, wenn Du aber eine konkrete Frage stellst, dann würde Dir die Community gerne weiterhelfen und das geht am besten, wenn sie Deine Frage möglichst genau nachvollziehen kann. Bitte achte doch in Zukunft darauf, Deine Frage aussagekräftiger zu formulieren und nutze das Beschreibungsfeld, um zu erklären, worum genau es Dir geht. Du erhöhst so die Chance auf hilfreiche Antworten.

Danke und herzliche Grüße

Ria vom finanzfrage.net-Support

3 Antworten

Mein Rat wäre, sich mit der Nachbarin bei einer Tasse Kaffee ein vernünftiges Gespräch zu führen.

Die Frau  ist vielleicht viel umgänglicher als Du denkst und wenn man nett auf sie zugeht. lässt sie sich bestimmt auf Kompromisse ein.

Dabei würde ich aber keinesfalls den "gestressten " Hund erwähnen, denn ich weiß aus eigener Erfahrung, dass Hunde viel lieber mit den Kindern toben, als mit im Auto fahren möchten.

Statt zu Jammern und Wehklagen sollte man Fristen setzen und klagen. Ohne Anwalt wird da nichts gehen, denn die Rechtsprechung zu Lärmbelästigung im allgemeinen und Kinderlärm im speziellen ist ebenso umfangreich wie kompliziert. Man könnte versuchen, sowohl auf öffentlichrechtlichem Bereich wie im Zivilrecht tätig zu werden. Öffentlichrechtlich bedeutet, daß man überlegen und prüfen muß, ob ein als Wohnhaus genehmigtes Objekt denn in solcher Form gewerblich genutzt werden darf. Zivilrechtlich bedeutet, daß man unmittelbar auf Unterlassung klagt.

Wie gesagt: Das ist ein kompliziertes Thema und man sollte schon das Geld für eine Rechtsberatung investieren.

Kinderlärm ist kein Lärm. Das sind diejenigen, die später Deine Rente zahlen. Freue Dich!

PS: Und den Hund denkt nicht an seine Rente, aber freut es auch, sonst würde er sich nicht so aufführen. Ihm ist offensichtlich bei Dir langweilig und er freut sich, wenn im Nachbargarten endlich mal was los ist.

PPS: Daher plane eine gemeinsame Grillparty und sprich lieb und nett und freundlich mit der Nachbarin, ob sie nicht wenigstens die Schallemissionen zu bestimmten Zeiten geringer halten könne, da es bei Dir beizeiten schon ziemlich laut sei. Anspruch hast Du keinen, daher sei wirklich freundlich. Vielleicht gibt es eine Einsicht und Du kannst zukünftig auch im Garten lernen - worauf ja auch kein Anspruch besteht. Lernen kann man auch im Haus.

PPPS: Du wirst die Sache vielleicht anders sehen, wenn Du selbst Kinder mal haben solltest.

Was möchtest Du wissen?