Steuern auf deutsche Lebensversicherung im Ausland

1 Antwort

Aus der Fragestellung schliesse ich, dass es sich nicht um eine LV, sondern um eine Rentenversicherung handelt, bzw. um eine Lebensversicherung, die as Rente ausgezahlt wird.

Durch den Umzug nach Kanada ist der Rentener nciht mehr unbeschränkt einkommensteuerpflichtig, sondern nur noch beschränkt steuerpflichtig mit seinen inländischen Einkünften.

Normalerweise wied diese Rente nur mit dem Ertragsanteil besteuert udn es wird keine Steuer abgezogen. Ein Abzug nach "Steuerklasse" deutet ja auf Bezüge aus einem früheren Arbeitsverhältnis, also Betriebsrente.

Dazu müßte dann das DBA mit Kanada geprüft werden.

Das sagt in Artiekl 18, dass die Renten in dem Vertragsstaat besteuert werden können, wenn die Ansprüche dort aus Kassen sind bei denen die Beiträge zu einem steuerabzug geführt haben.

Also scheint die Besteuerung in "D" ach diesen Vorschriften zulässig (soeit nciht noch genauere Infos vorliegen).

Steuererklärung in Deutschland nach langem Auslandsaufenthalt: Welche Daten will das Finanzamt über die vergangenen Jahre?

Ich bin dt. Staatsbürger und habe fast 18 Jahre im EU Ausland gelebt und verschiedene Kapitalgesellschaften gegründet und dort Einkünfte aus Immobilien erzielt. Während einiger Jahre (während eines 5 jährigen Spanienaufenthalts) habe ich für eine Kapitalgesellschaft quasi keine Steuern gezahlt; d.h. dort könnten von den spanischen Behörden noch erhebliche Nachforderungen bzgl. der Jahre 2012/2013/2014 auf mich zukommen. Ich bin seit 2014 nicht mehr in Spanien wohnhaft. Meine Frage: Angenommen, ich ziehe nun 2018 nach Deutschland und bringe Betrag €X als mein Privatvermögen mit, und zahle darauf in Deutschland ab 2018 Abgeltungssteuer für evtl. anfallende Kapitalerträge. Ist es dann üblich, dass das Finanzamt direkt hellhörig wird und fragt "Woher kommt dieses Geld? Wo waren Sie denn wohnhaft? Welche Unternehmen haben sie betrieben, in welchen Ländern? Wo sind die Jahresabschlüsse?" Wird der deutsche Finanzbeamte dann quasi ein Rundschreiben an die beiden EU Länder (Spanien und Niederlande) schicken, in denen ich in den letzten 10+ Jahren wohnhaft war um zu schauen, ob ich dort sämtliche Steuern gezahlt habe? Oder interessiert das dt. Finanzamt nur, ob ich nun in Deutschland steuerpflichtig war oder nicht (war ich nicht) -- und der Rest der Vorgeschichte ist denen egal? Liegt die Beweislast da bei mir, nachzuweisen, dass ich in den letzten 10+ Jahren keinen Wohnsitz in Deutschland hatte und somit nicht steuerpflichtig war?

...zur Frage

Versteuerung geringfügiger deutscher Einkünfte bei Wohnsitz und Arbeit in Kanada

Hallo,

ich lebe und arbeite seit einigen Jahren in Kanada und zahle hier auch meine Einkommenssteuer. In Deutschland habe ich geringfügige Einkünfte (ca. 50$ pro Jahr) aus Aktienfonds, die ich noch bei einer deutschen Bank habe. Ich könnte diese Einkünfte natürlich auch auf meiner kanadischen Steuererklärung angeben, denke aber, dass es günstiger ist, sie in Deutschland zu versteuern, da ich den Sparer-Freibetrag in Deutschland lange noch nicht ausgeschöpft habe.

Ausserdem werde ich in einigen Jahren ein Haus erben und will dann natürlich, dass die Erbschaft in Deutschland versteuert wird, da diese Erbschaft in Kanada stark besteuert würde (ich zahle hier den Spitzensteuersatz).

Ist es rechtens, jedes Jahr ein Steuererklärung in Deutschland zu machen und eine in Kanada, damit ich im Falle der Erbschaft dann auch weiter so verfahren kann? Oder muss ich im Moment wegen der geringfügigen Einkünfte gar keine deutsche Steuererklärung machen und kann einfach im Falle der Erbschaft in ein paar Jahren entscheiden, dass ich die Erbschaft in Deutschland versteuern will und meine kanadischen Einkünfte weiter in Kanada?

Gibt es Steuerberater, die sich auf diese Art von Fällen spezialisieren?

Vielen Dank schon im Voraus!

Andreas

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?