Lebensversicherung umschreiben lassen.

5 Antworten

  1. Wenn Du versicherte Person wirst, geht das nicht udn bringt nichts, weil es dann das Geld erst bei Deinem Tod gibt.

  2. Du meinst vermutlich das Du Versicherungsnehmer wirst, weil Du dann sozusagen eigenes Geld bekommst, wenn ausgezahlt wird, nachdem die versicherte Person, also Dein Vater verstorben ist.

  3. Wenn das 2 Jahre vor Ablauf passiert, halte ich es aber für möglich, dass Dein Bruder geltend macht es wäre eine Umgehung, weil Schenkung, denn die LV hat ja jetzt bereits einen hohen wert. Da könnte er ggf. einen Ausgleich geltend machen, denn der Vater stirbt.

Es wäre so... Die Lebensversicherung bekomme ich alleine somit bin ich versicherte Person und keiner ist begünstigt. Die Lebensversicherung wird Dez.16 an mich ausbezahlt. Vater taucht auch namentlich nicht mehr in der Police auf. Die 2 jährlichen raten wo noch zu zahlen sind bezahle ich. Und nur mein koto nr. taucht dort auf.Das heißt ich bekomme sowieso erst Dez.16 das Geld auch wenn mein Vater vorher stirbt. Um das ganze zu umgehen damit mein Bruder nichts bekommen soll.

0
@christine80

Du verstehst das ganze nicht richtig. Die Versicherung auf Deinen Vater bleibt im Vertrag unangetatstet. Es gibt nur die Möglichkeit die begünstigte Person zu ergänzen. Derzeit ist dies Dein Vater, stirbt dieser, dann sind das die Kinder. Aber Dein Vater kann bei der Versicherung verfügen, dass im Erlebens oder Todesfall Du die begünstigte Person wirst. Damit wird auch umgangen, dass die Versicherungszahlung zur Erbmasse gezählt wird. Nur ein Pflichtteilergänzungsamspruch kann bestehen, wenn diesen Dein Bruder einfordern sollte. Auch wenn Du die Beiträge zu dieser Versicherung in Zukunft zahlen wirst, bleibt Dein Vater der Versicherungsnehmer und die Police bleibt auf ihn ausgestellt. Alles andere - diese Versicherung auf Deinen Namen übertragen ist ungeschickt, denn dann entfällt die Auszahlung bei Todesfall vor Ende der Vertragslaufdauer.

Laß Dich mal richtig beraten - aber nicht von jemanden, der nur eine Provision einstreichen will. Zudem erlischt mit dem Umschreiben auf Deinen Namen nicht der Pflichtteilergänzungsanspruch!. Ergo Du hast nur Nachteile dadurch.

1

Wenn der Erblasser in seinem Lebensversicherungsvertrag einen so genannten Bezugsberechtigten benannt hat, an den die Versicherungssumme nach seinem Tod ausbezahlt werden soll, dann erhält dieser Bezugsberechtigte den Versicherungsbetrag bei Ableben des Erblassers allein.

Der Versicherungsbetrag fällt in diesem Fall nicht in den Nachlass.

http://www.erbrecht-ratgeber.de/erbrecht/erbschaft/lebensversicherung.html

Ich wäre nicht bezugsberechtigt sondern komplett alleine versicherte Person Vater würde dann nicht dort auftauchen. Quasi als Schenkung

0

...aber er ist eine Pflichtteilsergänzung. Ganz ausschalten kann man den Bruder nicht.

0
Muss ich meinen Bruder einen pflichteil ausbezahlen?

Was ist denn sonst noch so übrig?

Und mit dem umschreiben lassen: Eine Lebensversicherung ist kein Sparvertrag.

Es ist nix mehr übrig da das Elternhaus verkauft wurde nachdem noch schulden auf dem Haus waren und mein Bruder seinen Erbteil von der verstorbenen Mutter verlangt hat.

0

Was möchtest Du wissen?