Steuerfreibetrag legal umgehen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du willst doch keinen Steuerfreibetrag umgehen, sondern eher eine Steuer vermeiden oder habe ich das falsch interpretiert?

Du willst sicherlich auch alles vermeiden, was als Steuerumgehung oder -hinterziehung bedeuten würde. Alle Deine Nöte werden in diesem Link umfassend dargestellt:

http://de.wikipedia.org/wiki/Erbschaftsteuer_in_Deutschland

Bei einem zinslosen Kredit kommt das Finanzamt ja auch und will Geld haben.

Woher weiß das Finanzamt davon? Und wenn das Finanzamt es wüßte, dann gelten die Regeln gemäß Link:-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ist es da egal von wem das Geld kommt? Aus dem Ausland

Interessante Frage: Gibt es da einen gewissen Hintergrund? Wenn auf einmal 100 Leute aus Bolivien je 20.000 Euro auf ein- und dasselbe deutsche Konto überweisen, dann wird der Empfänger ganz andere Probleme als mit dem Finanzamt bekommen. Insofern wäre es nicht "egal" von wem und woher das Geld kommt. Wenn allerdings -im Ernstfall nachweisbar- "sauberes Geld" von zwei wirklich existierenden Personen überwiesen wird und das innerhalb von 10 Jahren auch nur einmal passiert, ist das kein Thema für die Schenkungsteuer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Freibetrag für eine Schenkung 20.000 ist, dann gilt das natürlich für jede einzelne Schenkung, ausgenommen solche, die vom selben Schenker innerhalb der letzten zehn Jahre stammen, § 14 ErbStG.

Bei einem zinslosen Kredit kommt das Finanzamt ja auch und will Geld haben.

Wie kommst du darauf?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bigfk
08.07.2014, 13:28

Ich kenn da jemanden, der möchte seinem Cousin Geld schenken. Der Schenker lebt im Ausland, beide möchten ungern Steuern bezahlen. Die Person aus dem Ausland hat noch einen Bruder, so sind die auf die Idee gekommen jeweils 20.000€ zu überweisen um so die Steuer zu umgehen. Geht das? Ist das Legal?

0

Was möchtest Du wissen?