Sind diese überall beworbenen Gedenkmünzen wirklich was wert?

1 Antwort

Es ist keine "Abzocke," es ist das als was es Verkauft wird, Erinnerungsstücke. diese haben irgendwann vielleicht einen Liebhaberwert.

Vermutlich muss man aber sehr lange warten, bis dieser Liebhaberwert mal den Kaufpreis übersteigt.

Der Materialwert von den Dingern dürfte mal so um die 5 % des kaufpreises liegen.

wie kann ich berechnen, was mein Geld in 25 Jahren noch Wert ist?

Bei der Altersvorsorge wird ja immer ausgerechnet, was man dann im Rentenalter hat. Gibt es irgendwo die Möglichkeit der Berechnung unter dem Einfluss von Preissteigerung und Inflation. Was wird meine Rente dann also noch wert sein, das meine ich,

...zur Frage

2 Erben, 1 Haus - Kann der eine Erbe es nicht selber kaufen?

Hallo, mal eine Frage 2 Personen erben 1 Haus.

  • Person A will das Haus selber kaufen. (Und den anderen auszahlen)
  • Person B will das Haus über einen Makler verkaufen.

Person B teilt Person A den vom Makler ca. geschätzten Wert mit. Person A macht ein Angebot, bei dem (der dabei anwesender Makler) bestätigt das der genannte Preis für das Haus Ok wäre.

Person B will dennoch das Haus an jemand Aussenstehendes verkaufen mit 6 Monate langem Makler Vertrag.

Person A schlägt darauf hin vor ein professionelles und unabhängiges Wertgutachten vom Haus erstellen zu lassen und will es dann immer noch kaufen.

Was kann denn Person A jetzt noch machen? Person B will unbedingt den Makler das höchst gewinnbringend verkaufen, und meint wenn sich dann niemand findet kann Person A es ja immer noch kaufen.

Das Haus hat für Person A nicht nur finanziellen Wert sondern möchte auch das das Haus in der Familie bleibt.

...zur Frage

Schätzt bei Hausfinanzierung über Bank die Bank auch immer den Preis des Hauses?

Geht die Bank vor einer Immobilienfinanzierung immer zum Kaufobjekt und schätzt deren Wert? DAs ist ja eigentlich eine gute Sache, damit man nicht einen Kredit für ein überteuertes Haus aufnimmt. Verlangt die Bank dafür dann Gebühren?

...zur Frage

Fragen zu Pflichtteil / Ehegattentestament etc.?

Meine Mutter ist vor kurzem gestorben. Meine Eltern haben sehr viel Bar- und Aktienvermögen, ich gehe von ca. 500.000 € aus.

Desweiteren befinden sich noch 2 Mietshäuser (Wert ca. 500.000 €) und eine Eigentumswohnung (45.000 €) in deren Besitz.

Ich habe noch eine Schwester, welche selbst bei meinen Eltern wohnt und monatlich für die Wohnung 500 € Miete zahlen muss.

Meinen Großeltern wurde früher von meinen Eltern das Geld immer abgenommen, du braucht doch nur noch 150 DM wurde gesagt.

Die Häuser stammen alle von meinen Großeltern, wurden aber schon in den 60er Jahren überschrieben.

Nun gibt es ein Ehegattentestament ohne Schlusserben mit Zastrowscher Klausel.

Mein Vater ist zwischenzeitlich 80 Jahre alt, guckt sich nur seine Finanzen auf den Kontoauszügen an und freut sich über immer mehr Geld.

Er hat im Monat ca. 2.500 € Pension und 2.500 € Mieteinnahmen.

Nun teilte er mir mit, er ist ja Alleinerbe und kann jederzeit über die Schlusserbenfolge bestimmen - was ja auch so richtig ist, denn es wurden ja keine Schlusserben vermerkt.

Meine Schwester sagt zu dem Sachverhalt und der "Enterbung" gar nichts und zu allem eigentlich jaja.

Nun bin ich am überlegen, ob ich den Pflichtteilsanspruch einfordere, obwohl ich beim 2. Sterbefall dann auch nur diesen erhalte.

Mein Vater winkt frecht ab, dann mach mal ...

Habt Ihr ggf. Tips?

...zur Frage

Ist es möglich, dass man ein Grundstück nicht beleihen kann?

Eigentlich dachte ich immer, dass man Grundbesitz immer beleihen kann, aber ein Bekannter, meinte, dass das damit zusammenhängt, ob die Bank für das Grundstück auch einen Käufer finden würde. Grundstücke in schlechter Lage kann man also nicht unbedingt beleihen. Stimmt das so? Denn schließlich hat ja auch ein solches Grundstück einen gewissen Wert.

...zur Frage

Deutsches Steuersystem, Tarif zonen?

Hallo, ich habe folgende Frage:

Wenn ich in Deutschland Steuern zahlen muss, dann gibt es ja die verschiedenen Steuerklassen. Zone 1 geht bis zu einem Gehalt von 8003€, Zone 2 bis 13.469€, Zone 3 bis 52,881€ etc

Wenn jemand jetzt zum Beispiel 40,000€ verdient, dann ist er ja in Zone 3. Heißt dass dann auch dass diese Person 40,000€ mit dem selben Prozentsatz versteuern muss (also der Wert für 40,000€ entnommen der Zone 3 Steuerklasse angewandt auf das gesamt Einkommen)?

Oder bedeutet das, dass man immer noch keine Steuer auf die ersten 8003 € zahlen muss, dann bis 13.469€ den Steuersatz von Klasse 2 und dann erste alles was über diesem Wert ist mit der Steuerklasse 3 besteuert wird?

Ich hoffe das war verständlich ausgedrückt (ich bin da selber etwas verwirrt ;-) )

Also nochmal ganz knapp und eindeutig. Die Frage ist:

Wenn ich zb 40,000 verdiene, habe ich einen Prozentsatz für den gesamten Betrag oder habe ich für jede Steuerklasse die unter meinem Einkommen liegt in diesem Bereich den Prozentsatz der unteren Steuerklassen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?