Sehschwäche Ausschlusskriterium bei Berufsunfähigkeitsversicherung?

2 Antworten

Eine leichte Sehschwäche stellt im Regelfall kein Problemfall dar. Ein Verschweigen einer leichten Sehschwäche allerdings schon. Denn die Versicherung kann bei falschen Angaben zur Gesundheitsfragen die Leistung verweigern bzw Dich kündigen. Das nennt man vorvertragliche Anzeigepflichtverletzung. Diese Frist beträgt 10 Jahre!

Der beste Weg ohne Risiko eine gute BU zu bekommen ist sich von einem Makler beraten zu lassen und mit ihm gemeinsam die Gesundheitsfragen zu beantworten. Er kann auch eine anonyme Vorantrage stellen, ebenso haftet der Makler im Fall einer Fehlberatung. Es kostet keinen Cent mehr gegenüber der Alternative wenn Du selbst einreichst oder über des Internet abschliesst. Insofern würde ich diesbezüglich auf Nummer sicher gehen und Dir der Hilfe eines Fachmanns/Fachfrau bedienen.

Eine leichte Sehschwäche unter 6 Dioptrien stellt bei den meisten Anbietern überhaupt kein Problem dar, solange sie nicht Folge einer anderen Krankheit ist. Da gibts weder Ausschlüsse noch Aufschläge. Deswegen lautet die Gesundheitsfrage auch oft "Haben Sie eine Sehschwäche von über +- 6 Dioptrien". Wenn die Frage so lautet und keine andere zu Augen oder Brille gefragt wird, kannst Du ganz beruhigt mit NEIN antworten und bist auf der sicheren Seite. Mit Verschweigen kommst Du nie heil raus, weil falsche Gesundheitsfragen der Hauptgrund für Ablehnungen bei BU sind.

Brillenversicherung

Meine leichte Sehschwäche ist stärker geworden und ich soll jetzt eine Brille tragen. Daher habe ich mich jetzt gefragt, ob es sich für mich lohnen würde eine Brillenversicherung abzuschließen? Meine Sehschwäche ist nicht besonders hoch und ich brauche auch keine speziellen Gläser...Wofür kommt eine solche Versicherung überhaupt auf? Kann ich so kurzfristig überhaupt eine abschließen? Würde sie dann auch die Kosten für meine neue Brille übernehmen?

...zur Frage

Ist eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung der Berufsunfähigkeitsversicherung vorzuziehen?

Oder sollte man beides haben?

...zur Frage

Befristete Berufsunfähigkeit. Wann zahlt die Berufsunfähigkeitsversicherung aus?

Angenommen man hat einen Unfall mit schweren Folgen, so dass man 1 Jahr lang nicht arbeiten kann. In diesem Fall zahlt doch die Berufsunfähigkeitsversicherung. Nur ab wann? Sofort nach dem Unfall oder auch erst nach 6 Wochen, wenn die Krankenkasse das Gehalt übernimmt?

...zur Frage

BU, ist er Elektriker oder Elektrotechniker

Hallo an alle!!! Jemand möchte bei mir eine BU pinseln. Er ist Elektrotechniker. Er arbeitet auf größeren Baustellen und leitet bzw. beaufsichtigt ne kleine Kolonne. Selbst zieht er keine Strippen, ist also nicht hart körperlich tätig. In seinem Arbeitsvertrag steht aber Elektriker. Als was stufe ich den jetzt ein? Seine Tätigkeit ist ja eher Techniker oder Meister. Macht ja am Beitrag einiges aus. Und laut Lotse wäre als Elektriker die Gothaer ok, als Techniker die Nürnberger. Was tun? Vielen Dank vorab!!!

...zur Frage

Kann eine Berufsunfähigkeitsversicherung auch nachträglich ausbezahlt werden?

Ein Kollege von mir ist schon seit längerem erkrankt und er meinte, dass er nicht weiß, ob er wieder zurück zur Arbeit kommen kann oder wird. Wie funktioniert das dann mit der Berufsunfähigkeitsversicherung? Kann er die dann rückwirkend für seine jetzigen Fehlmonate bekommen, wenn festgestellt wird, dass er berufsunfähig ist?

...zur Frage

Berufsunfähigkeitsversicherung schon als Schülerin (13 und 15 Jahre) abschießen? Macht das Sinn?

Hatte ein Gespräch mit einem ehemaligen AWD Mitarbeiter, der jetzt als Makler tätig ist. Der hat mir gesagt, daß man für meine Töchter 13 und 15 Jahre jetzt schon an eine BU nachdenken sollte um sich den Gesundheitsstatus von heute zu sichern. Ich finde damit hat er nicht unrecht, aber lohnt sich das? Ich finde bis zum Beruf sind es noch ein paar Jahre hin. Damals habe ich in dem Alter auch noch nichts abgeschlossen, sondern erst als ich mit der Ausbildung fertig war. Was meint Ihr dazu?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?