Mit Ende 30 noch eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. Ist das sinnvoll?

3 Antworten

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen ist schon sinnvoll, grade wenn man Familie zu versorgen hat und auf die Einnahmen aus der Arbeit angewiesen ist. Kannst es auch so sehen, bisher ist es gut gelaufen (nehme ich an) und Du hast noch die Gesundheit Deinen Beruf auszuüben, hast Dir die Beiträge bisher gespart, es ist sicher ein gutes Gefühl, wenn man seine Arbeitskraft abgesichert hat.

Du solltest nicht mehr lange überlegen, denn Du musst im Versicherungsantrag sogenannte Gesundheitsfragen beantworten.

Je weniger Vorerkrankungen anzugeben sind, ( die kommen ganz einfach mit dem Alter :-) um so besser.

Sonst kann es sein, dass Du entweder einen Risikozuschlag zahlen musst, Teilrisiken vom Versicherungsschutz ausgeschlossen werden oder Dir sogar überhaupt kein Versicherungsschutz angeboten wird.

Tipp: Lass Sie sich nicht von Anfängern zum Thema Berufsunfähigkeitsversicherung beraten - sondern vom neutralen Versicherungsmakler

Mit Ende 30 bist du höchsten 39 Jahre alt. D.h. du musst noch 28 Jahre arbeiten. Ergo ist es sinnvoll seine Arbeitskraft mit einer BU-Versicherung abzusichern.

Beim Abschluss einer BU gibt es leider viele Fallstricke zu beachten. Wichtige Kriterien für die BU sind die Prozessquote der Anerkennung sowie Ausschluss der abstrakten und ggf. der konkreten Verweisung und noch vieles mehr. Ein Laie findet hier nicht durch und geht hier die Gefahr ein große Fehler zu machen oder bei der falsche Versicherung abzuschließen. Deshalb BU- Versicherung nie ohne Versicherungsmakler. Es geht um sehr viel Geld. Was nutzt ein günstiger Beitrag, wenn es an bestimmten Leistungen der Versicherung fehlt. Dann ist Geiz nicht mehr g.e.i.l sondern dumm.

Was möchtest Du wissen?