Scheidungseinreichung im Trennungsjahr

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Versorgungsausgleich geht ab dem Datum der Heirat, bis der Scheidungsantrag bei Gericht eingeht. Wenn Du also den Antrag früher beim Gericht einreichst, dann ist der Versorgungsausgleichszeitraum weniger. Und wenn Du abgeben mußt, wäre es günstiger für Dich, würde SIE abgeben müssen, wäre es günstiger für Deine zukünftige Ex-Frau,

Wiederauflebung der Witwenrente

Ich erhielt Witwenrente von meinem 1.Ehegatten. Habe dann nochmals geheiratet. Diese ehe wurde innerhalb eines jahres wieder aufgelöst.Die Witwenrente lebte dann wieder auf. Dann habe ich ein 3. Mal geheiratet, wobei mein 3. Ehemann nach 4 Monaten ausgezogen ist. Das war 2005. Scheidung 2008 da man nach neuem Gesetz das Trennungsjahr abwarten muss bevor man scheidungsantrag stellt. Da die ehe nur 4 Monate dauerte hatte ich nochmals antrag auf Witwenrente beantragt.Dieser wurde abgelehnt mit der Begründung das die Witwenrente nur nach dem vorletzten Ehegatten aufleben kann. In der Beratrungsstelle DRV haben sie mir gesagt, das der 3. Ehemann an 2. Stelle rückt. Aber trotzdem Ablehnung. Was kann ich tun? Gibt es Härtefallregelungen? Ich bin in Existenznot, beziehe wegen schwerer Krankheit ALGII. Ich bin mitglied im VDK, Lohnt denn überhaupt ein Widerspruch oder Klage????Habe seit der letzten Trennung schwere Depressionen und muss ständig in die Klinik. Bin verzweifelt und such Rat, was ich tun kann.

...zur Frage

Scheidung beantragt - ist Partner noch erbberechtigt?

Wenn die Scheidung eingereicht ist, ist dann der Partner im Falle des Ablebens des "Noch-Ehepartners" noch erbberechtigt? Müsste man da etwas regeln. Unter Umständen zieht es sich ja lange hin, bis die Scheidung durch ist.

...zur Frage

Gibt es die Möglichkeit, den Rentenausgleich rückgängig zu machen?

Ich wurde von meinem zweiten Ehemann geschieden.

Ich war während der Ehe bei ihm angestellt. Er hat eine Gastronomie und war die ganze Ehe über selbstständig, hat demnach nicht in seine Rente einbezahlt. Ich war, wie oben bereits erwähnt, bei Ihm angestellt. Eigentlich nur aus dem Grund, weil ich ja sonst nicht krankenversichert gewesen wäre, war also nur auf 410,-€ angemeldet.

So, jetzt wurden wir geschieden und ich muss ihm einen Rentenausgleich von ca. 40€ monatlich zahlen. Sorry, aber 40 € haben oder nicht haben ist ein großer Unterschied...

Jetzt wollt ich gerne wissen, ob ich gegen diesen Beschluss der Rentenkasse Einspruch erheben kann und wenn ja wie lang?

Danke schon mal für Eure Antworten...

...zur Frage

Ich lebte 6 Jahre getrennt. Wir haben inzwischen die Scheidung eingereicht, die noch nicht festgelegt ist. Steht mir Witwenrente zu?

Nach 6 Jahren Getrenntlebens haben wir die Scheidung eingereicht. Mein Mann verstarb nun vor Vollzug der Scheidung. Hab ich Anspruch auf Witwenrente?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?