muß ich mich als Privatperson erkundigen, ob Handwerker wirklich ein Gewerbe angemeldet hat?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, ich denke nicht, dass du dich darum kümmern musst, ob jemand tatsächlich einen Gewerbeeintrag hat. Wenn der Handwerker dir eine ordentliche Arbeit erbracht hat und du eine ordentliche Rechnung erhalten hast mit Mehrwertsteuer, dann geht alles für dich sicher in Ordnung.

Nein, wenn der Handwerker für dich erreichbar war, Du eine ordnungsgemäße Rech nung hast udn den Betrag per Überweisung gezahlt hast, dürfte einem Steerabzug ncihts entgegen stehen.

Mit deutschem Gewerbe in Österreich arbeiten - was zu tun???

Hallo zusammen, ich bin neu hier und hoffe Hilfe und Antworten zu bekommen.

Folgende Situation: Ich, 26 Jahre alt, habe vor 2 Monaten ein Hauptgewerbe in Deutschland als Veranstaltungs-und Dienstleistungshilfe angemeldet. Da ich dies aus der Arbeitslosigkeit heraus tat, bekomme ich für 9 Monate einen Gewerbezuschuss. Da meine Lebensgefährtin in Österreich (Wien) lebt, habe ich vor das nächste halbe Jahr zu ihr zu ziehen und in Wien zu arbeiten. Mein jährlicher Umsatz wird die 17500 euro Grenze nicht überschreiten. D.h ich werde keine Vorsteuer beziehen und eauch keine Umsatzsteuer von meinen Auftraggebern verlangen! Danach werde ich wieder in Deutschland als Selbstständiger arbeiten. Ich habe beim Finanzamt in D eine Ust.Idnr. beantragt, allerdings noch nicht bekommen.

Jetzt zu meinen Fragen: wie sieht es steuerrechtlich aus mit meinem deutschen gewerbe in Österreich zu arbeitn? reicht die Ust.Idnr.?haben meine Auftraggeber in Österreich irgendwelche Vor-oder Nachteile mit mir zu arbeiten? gibt es irgendwelche Vorkehrungen, Anmeldngen, Umschreibungen die ich treffen muss? Gewerbeamt o. Finanzamt o.ä? spielt die Zeit eine Rolle,die ich Österreich lebe und arbeite (3 Monate, 6 Monate usw.)? zahlt das Arbeitsamt weiterhin den Gewerbezuschuss?

Wenn irgendwas noch unklar ist, einfach fragen! Vielen Dank im Voraus in der Hoffnung auf Antworten. Viele Grüße, Patrick

...zur Frage

Hobby-Fotograf - Gewerbe notwendig? Keine Gewinnerziehlung beabsichtigt!!!

Hallo Community,

ich bin Studentin und fotografiere in meiner Freizeit. Mittlerweile kommen vermehrt Leute auf mich zu, die ein Fotoshooting buchen möchte. Da ich nicht irgendwo angemeldet bin, kann ich diese nicht annehmen. Meine Frage ist: Ich habe nicht vor, durch die Fotografie Gewinne zu erzielen. Jedoch hab ich auch hohe Kosten (Sprit, Ausrüstung (geplante neue Kamera kostet 2000€). Nun fände ich es toll, solche Anfragen annehmen zu können, damit ich meine Ausrüstung erweitern kann und mir z.B. neue Objektive kaufen kann. Ein Kleingewerbe lohnt sich meines Erachtens nicht, da ich vielleicht mal ein Shooting im Monat haben werde und nichts daran "gewinne", da das Geld in Ausrüstung fließt. Das Geld für eine Handwerkskammer o.ä. hab ich einfach nicht! Was genau muss ich anmelden oder wie? Ich habe etwas von "Liebhaberei" gelesen, dass es oftmals Unternehmen vorgeworfen wird. Aber genau das wäre es, auf was meine Tätigkeit rauslaufen würde?

Ganz liebe Grüße

Ricarda

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?