Müssen wir das Haus verkaufen, wenn die Schwiegereltern ins Heim kommen?

1 Antwort

Ja, das ist richtig, oder auch nciht richtig. Das Vermögen muss verwertet werden. Das kann aber auch bedeuten, dass man den Besitz belastet und die Summe dafür verwendet.

Ihr könntet Euch also überlegen das Haus selbst zu übernehmen. Die Verwertung des Besitzes geht einer Erbschaft vor, also müßtet ihr das Haus den Eltern abkaufen.

Man könnte aber interessante Konstruktionen machen. Wenn das Haus z. b. gegen Wohnrecht und/oder Rente übernehmen. Dann wäre später ggf. nur die Miete aus der Wohnung der Eltern für deren Heimaufenthalt zu verwenden.

Ich empfehle Eine Beratung bei einem Steuerberater und/oder Anwalt/Notar.

mann steht im Grundbuch was erbe ich

Ich habe vor zwei Jahren einen Witwer geheiratet. Dieser besitzt ein Haus aus erster Ehe das wir gemeinsam mit seinen ehemaligen Schwiegerletern bewohnen. Mein Mann steht zu 75% und seine ehemaligen Schwiegereltern zu 25% im Grundbuch. Die ehem. Schwiegereltern haben zusätzlich ein Nießbrauchrecht auf Lebenszeit. Was ist nun wenn meinem Mann etwas passiert und er vor mir stirbt. Muß ich dann wenn die Schwiegerletern es verlangen aus dem Haus ausziehen, denn soweit ich informiert bin erbe ich nichts da ich ja nicht im Grundbuch stehe. Mein Mann hat nur noch eine Schwester und keine weiteren Verwandten mehr. Die ehemaligen Schwiegereltern haben ihn zum Alleinerben eingesetzt wenn sie versterben sollten. Ich habe zwei erwachsene Kinder aus erster Ehe. Reicht es aus wenn mein Mann ein Testament aufsetzt und mich zur alleinerbin macht wenn ihm etwas passieren sollte? Oder wäre es besser zum Notar zu gehen? Wir möchten es möglichst ohne großen Aufwand oder Kosten erreichen, da wir auch schon älter sind.

Vielen Dank ich hoffe mir kann jemand einen Rat geben

...zur Frage

Hausschenkung mit Restschuld. Welche Folgen für eigene Eigenheimsuche?

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage bezüglich der Folgen einer Schenkung einer Immobile für die eigene Eigenheimfinanzierung.

Meine Mutter möchte mir Ihr Haus schenken bzw. überschreiben, selber aber darin wohnen bleiben. Das Haus hat noch ein Restdarlehen bei der Bank. Mit der Schenkung müsste ich das Darlehen entweder auf mich umschreiben oder den Vertrag mit Vorfälligkeit beenden und einen neues Darlehen aufnehmen. Meine Mutter kann nicht der Schuldner bleiben. Ist das richtig so?

Meine Frau und ich suchen ebenfalls ein Haus, welches wir kaufen wollen. Ich habe bedenken, dass mir Banken in Folge der Schenkung keinen bzw. nur schlechte Kredite anbieten werden können, da ja schon ein Darlehen vorhanden wäre. Gehe ich auch hier richtig in der Annahme?

Wer kann mir helfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?