Frage von praktisch, 247

Geerbtes Haus für Pflegekosten

Ich habe das Haus meiner Mutter geerbt. Mein Mann und ich leben darin, ich habe ihm lebenslanges Niesbrauchsrecht eingeräumt. Jetzt ist mein Mann ein Pflegefall geworden und muss ins Heim. Unsere Renten sind sehr klein. Muss ich das Haus verkaufen um die Pflegekosten zu bezahlen oder kann ich darin wohnen bleiben?

Antwort
von Primus, 202

Solange Du keine feudale Villa bewohnst, brauchst Du Dir keine Gedanken machen und kannst weiterhin in Deinem Haus wohnen.

Auch wenn das Sozialamt für die Pflegekosten Deines Mannes aufkommen muss, wird man Dich in Ruhe lassen.

Antwort
von roterkater, 241

Am besten eine erstrangige Grundschuld einer Person Ihres Vertrauens beim Notar eintragen lassen.Die Gebühren sind sehr moderat.**--------------------------------------------------- Ich würde mir lieber jemand als Pflegekraft suchen und die Pflege zu Hause machen.Informieren Sie sich über die PflegestufenSeniorenheime sind äußert deprimierend auch die besseren,meine private Meinung.

Antwort
von Privatier59, 191

Verkaufen mußt Du nicht, allerdings etwas könnte doch auf Euch zukommen: Nämlich die Pflicht das Haus mit einem Grundpfandrecht zu belasten. Ich habe von vergleichbaren Fällen gehört. Das sogenannte Schonvermögen dient nämlich nicht dazu, die Erben des Verpflichteten zu begünstigen. Du selber kannst zu Deinen Lebzeiten das Haus ungehindert nutzen. Der Rückforderungsanspruch wird dann aber in Deinen Nachlass vollstreckt. Damit es nicht zu Vermögensverschiebungen kommen kann, wird zuweilen zur Absicherung dieses Anspruchs eine Grundschuldeintragung verlangt.

Kommentar von Primus ,

D.H. Stimmt, denn die Erben des Hauses können zum Verkauf verpflichtet und zur Rückzahlung der der staatlichen Leistungen gezwungen werden.

Antwort
von billy, 162

Das Haus muss nicht verkauft werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community