Mitgliedschaft beim Verein kündigen wegen mannschaftsauflösung?

1 Antwort

Nö, mein Kommentar ist da völlig anderer Art: Was steht in der Vereinssatzung zu den Kündigungsfristen? Das ist zu beachten. Sofern es da keine Möglichkeit zur außerordentlichen Kündigung der Mitgliedschaft gibt, dann ist man als Mitglied gebunden.

Mietvertrag kündigen?!

Erstmal an alle einen schönen guten Tag. :) Nun zu meine Frage bzw. zu meinem Problem. Vor 3 Monaten ist meine Schwester (17 Jahre) offiziel zu ihrem Freund (25 Jahre) gezogen. Sie ist von ihm im 8ten Monat Schwanger und lies sich leider nicht davon überzeugen mit dem Umzug noch zu warten. Somit hat meine Mutter den gemeinsamen Mietvertrag unterschrieben, weil meine Schwester ja noch nicht volljährig ist. Vor Zwei Wochen ist der Freund meiner Schwester ausgerastet. Hat sie geschlagen und in den Bauch geboxt. Sie musste ins Krankenhaus, das ungeborene Kind hatte Herz-Rythmus-Störrungen. Gottseidank ist nichts weiter passiert uns es geht beiden gut. Jetzt will sie natürlich ausziehen, weil sie Angst um ihr Kind hat. Sie waren beim Vermieter, hatten alles erklärt und darum gebeten, sie aus dem Mietvertrag zu entfernen. Dieser hat sich sehr aufgespielt und verlangt nach Mietgesetz beide Unterschiften, die von Meiner Mutter und dem Ex-Partner meiner Schwester. Dieser will sie allerdings nicht geben. Gibt es vielleicht irgendeine Klausel, die in so einem Fall veranlasst, dass auch eine Unterschrift reicht? Polizei- und Krankenhausberichte könnte man Notfalls auch anfordern!

Ich hoffe sehr dass IHR mir helfen könnt!!! MfG Yvonne L.

...zur Frage

AXA fondsgebundene LV beitragsfrei stellen?

Hallo liebe LV Experten,

ich würde gerne eure Meinung zu meiner fondsgebundenen LV hören. Ich weiß, dass diese Fragen in gewisse Sinne müßig sind und eine exakte Beurteilung aus der Ferne nicht möglich ist - deswegen reichen mir auch (begründete) Meinungen aus dem Bauch heraus oder etwas allgemeinere Aussagen. Hier erstmal die Details:

Gesellschaft: AXA Lebennsversicherung AG Produkt: Fondsgebundene LV (Tarif: MAFL M-2) Aktueller Fond: DJE Global Allocation Plus Versicherungsbeginn: 06/2003 Derzeitger Beitrag: 443 € (begonnen mit 300€, Dynamik) Bislang einzezahlte Beiträge: knapp 40.000€ Aktueller RÜK Wert: 27.000 €

Ich habe ein bißchen mit Excel gespielt und immer mehr weniger das Gefühl, dass ich da noch weiter invesitieren sollte. Die Entwicklung sieht ja nun wirklich nicht gut aus (auch wenn sicher einiges der Finanzkrise geschuldet ist...), aber ich muss schon optimistische Annahmen über die weitere Entwicklung reinstecken, damit ich in den nächsten Jahren überhaupt mal eine schwarze Null erreiche.

Ich habe mich bislang ein bißchen vor der Entscheidung 'gedrückt', da ich das Geld für die mtl. Beiträge ohne größere Schmerzen aufbringen konnte, mittlerweile sieht das aber ein wenig anders aus, da die Familie zunehmend größere Ansprüche stellt.... ;-)

Also: beitragsfrei stellen (und z.B. stattdessen in die betriebliche AV investieren)? Oder weiterzahlen? Ganz kündigen steht für mich aktuell nicht zwingend zur Debatte.

Vermitller damals war übrigens der AWD, bitte keine Kommentare wie 'selber schuld' o.Ä. Ich war jung und hatte das Geld...

Danke für euer Feedback!

...zur Frage

Wo kleines Geld anlegen in Zeiten der Finanzkrise?

Hallo,

also kurz und knapp. Ich gehe davon aus, dass es zu einer weiteren Finanzkrise kommen wird und ich tendiere daher dazu meine auf einem Investment-Fond beruhende Lebensversicherung, welche eh nur erbärmliche Werte aufweist, aufzulösen. Besser ein schlechter Rückkaufswert als 0 €uro nach einer Finanzkrise.

Was wäre eine gute Alternative das dann flüssige Geld anzulegen?

Wenn ich mich bei diesem Thema informiere stoße ich immer auf einen Tenor: Man soll das Geld in einem Mix anlegen (Gold, Immobilien, Aktien, etc.). Nun bleibt mir, wenn ich von den typischen Verlust ausgehe, bestenfalls 5000 Euro. Das reicht nicht für eine Immobilie noch für sonstige große, materielle Investitionen. Aktien finde ich, da ich nur dieses Geld habe, ein existenzielles Risiko (und moralisch eh verwerflich). Ich denke mal, dass auch der angeratene Goldkauf bei diesem Kleinbetrag albern ist.

Nun frage ich mich, was würden denn professionelle, unabhängige Finanzexperten einem kleinem Sparer wie mir raten?

Vielen Dank für jeden Hinweis!

P.S. Bitte nicht auf dem Thema Finanzkrise ja oder nein, LV kündigen ja oder nein etc. rumreiten. Meine finanzsystemkritische Meinung lässt sich ja über Kommentare nicht wirklich ändern, gerne nehme ich aber Tipps an, wie ich am besten vorgehe.

Für alle, die meine Meinung naiv finden, empfehle ich diesen Film: http://www.arte.tv/guide/de/048858-000/der-banker-master-of-the-universe

...zur Frage

Haftpflichtversicherung - gefangen im 5-Jahres-Vertrag?

Im vergangenen Jahr haben wir geheiratet und möchten nun endlich die völlig überteuerte Haftpflichtversicherung meines Mannes kündigen (und ihn dann bei mir weitaus günstiger familienversichern). Mit Schrecken stelle ich nun fest, dass er einen 5-Jahres-Vertrag hat! Meine erste Frage: Sind solche Fristen überhaupt rechtens? Einen Nutzen sehe ich nicht, da die Tarife wie gesagt alles andere als günstig sind.

Zweite Frage: Nun ist es ja wohl so, dass bei Doppelversicherungen derjenige Partner kündigen kann, der seinen Vertrag später abgeschlossen hat. Das wäre leider ich, da mein Mann bereits seit 1998 versichert ist (ich seit 2002). Sein Vertrag wurde aber 2008 geändert (wohl nur wegen einer Preiserhöhung!) Ansonsten hätte sich der 5-Jahresvertrag auch nur um je ein weiteres Jahr verlängert, aber die Änderung 2008 führt anscheinend wieder zu der langen Bindung. Aber dann sollte man doch auch argumentieren dürfen, dass sein Vertragsverhältnis jünger ist als meines und somit vor 2013 gekündigt werden kann?

Ich bin hier wirklich ratlos und würde mich sehr freuen, wenn jemandem zu dieser komplexen Frage eine Antwort weiß. Danke im Voraus!

...zur Frage

Wie komme ich aus Wohnriesterfinanzierung heraus ohne große Schwierigkeiten zu bekommen

Hallo, ich finanziere meine ET-Wohnung mithilfe eines Wohnriester-(Voraus-)darlehens der BSP Schwäb. Hall. Das heißt ich habe von der Bausparkasse vor 3 Jahren 65000,- EUR erhalten, die mir zum Erwerb meiner ETW gefehlt haben. Im Gegenzug zahle ich den Bausparer (auch mithilfe der Riesterförderung) nach und nach ab.

Leider habe ich in den letzten Jahren kaum Geld angespart und benötige daher noch ca. 9 Jahre bis ich mit der "Ansparphase" fertig bin und in die "Abzahlphase" gelange. Vorher hab ich anscheinend keine Möglichkeit, Sondertilgungen einzubringen, sodass ich lt. Berater keine Möglichkeit habe, vorher mit der Ansparphase fertig zu werden.

Problem ist, dass ich aufgrund einer bevorstehenden Hochzeit zu Geld komme und die Finanzierung damit theoretisch abschließen könnte. Meine Verlobte möchte nicht in dieser Wohnung leben, weil sie sich dort absolut nicht wohl fühlt, sodass es uns am liebsten wäre, ich würde die Wohnung abzahlen und verkaufen. Leider geht das ja anscheinend nicht.

Gibt es eine Möglichkeit, eine Riesterfinanzierung aufzulösen bzw. zu kündigen? Ich wäre definitiv dazu bereit, eine klassische Rieser-RV abzuschließen und die zuvor erhaltenen staatlichen Zuschüsse aus dem Wohnriester in die RV "umzuschichten", um nichts zurückzahlen zu müssen. Spielt da die Bausparkasse mit?

Ich möchte einfach nicht ein knappes Jahrzehnt an diese Wohnung gebunden sein, wenn ich hier gar keine Zukunft habe. Eigentlich möchte ich gemeinsam mit meiner Frau ein Haus kaufen (oder ein Geerbtes renovieren) und das Geld aus dem Verkauf der ETW in die Finanzierung des Hauses (oder der Renovierung) einfließen lassen.

Es wäre schön, wenn mir jmd helfen könnte. Leider habe ich zu dieser Problematik noch keinen passenden Beitrag gefunden. Evlt. hat jmd ähnliche Probleme mit dieser unflexiblen Wohnriesterfinanzierung gehabt?

Danke im Voraus Martin

...zur Frage

Falsche Vertragsinformationen, wie nun kündigen?

Hallo, ich habe einen Vertrag abgeschlossen. in der Auflistung - die ich somit unterschrieben haben stand auch eine EU Reiseflat! Da ich dachte diese gehöre zu der oberen genannten gesamtsumme habe ich es so akzeptiert. Heute habe ich in meinem Account gesehen, dass diese Reiseflat extra bezahlt werden muss, ich kann sie auch nicht deaktivieren. Wer haftet nun?

Zudem habe ich auch ein Handy dazu gebucht 3€ im Monat ! Auf meine Frage ob dieses Handy nach 24 Monaten nun mir gehöre, wurde mit einem ausdrücklichen JA! geantwortet. Allerdings lese ich aus den AGB im Internet, dass dies so nicht stimmt. Die AGB konnte ich übrigens wähend der ganzen Vertragsklärung nicht einsehen und wurde darauf verwiesen mir diese im Internet durchzulesen.

Das Widerrufsrecht habe ich schon versucht - leider nicht möglich da ich den Vertrag in einem Laden abgeschlossen habe.

Gibt es weiter Tips und Möglichkeiten??

Mfg Isabell

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?