Wie muss der Satz im Sponsoringvertrag lauten, wenn die Kleinunternehmerregelung greift oder nicht greift?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Der Sponsor ist Unternehmer, er ist vorsteuerabzugsberechtigt. Also rechnet erstmal durch, ob euer Kleinunternehmerstatus wirklich günstiger ist.

Wenn Ihr Euch für die Beibehaltung entschließt, dann ist es doch einfach:

"der Verein ist umsatzsteuerlich Kleinunternehmer i. S. d. § 19 UStG, Umsatzsteuer wird nicht berechnet."

Ich würde aber gleich ergänzen (Ihr könntet ja über die Grenze kommen),

"wenn der Kleinunternehmerstatus entfällt (durch überschreiten der Grenze, oder durch Option auf Regelbesteuerung) erhöhen sich die vereinbarten Summen um die gesetzliche Umsatzsteuer."

Hat Euer Verein wirklich kein Mitglied, was Steuerberater ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mikkey
11.10.2015, 16:52

Also rechnet erstmal durch

Wenn die Sponsoren nicht selbst Kleinunternehmer, Versicherungen, Ärzte o.Ä. sind, die selbst keine Mehrwertsteuer berechnen, wäre der Status herausgeworfenes Geld. Die Werbemaßnahmen generieren i.d.R. Kosten, auf die Mehrwertsteuer berechnet wird und die als Vorsteuer abgezogen werden könnten.

1

Was möchtest Du wissen?