Meldung beim Finanzamt vergessen und wann notwendig?

4 Antworten

 Dieses Jahr komme ich vermutlich "knapp" über den Freibetrag 

Was für ein Freibetrag? Meinst Du den Grundfreibetrag von 8.820,- Euro?

Der bezieht sich auf das zuversteuernde Einkommen. Nicht auf Deine Einnahmen.

Von Deinen Einnahmen gehen die Betriebsausgaben runter. Dann noch Deine Beträge zur Krakenkasse als Vorsorgeaufwendungen.

Also erstmal nachrechnen, bevor Du dazu kommst Dir Sorgen zu machen.

Abwarten bis das Finanzamt sich meldet. Eigentlich hättest Du doch aber vor Beginn der Tätigkeit den "Fragebogen zur steuerlichen Erfassung" abgeben müssen.

Für die Einkommensteuer gilt § 56 EStDV mit der Folge, dass eine Steuererklärung nicht abzugeben ist, da der Grundfreibetrag nicht überschritten wird. Anderer Tatbestände, die zu einer Erklärungspflicht führen, sind nicht erkennbar und wurden auch nicht vorgetragen.

Für die Umsatzsteuer gilt zwar theoretisch eine Erklärunbgspflicht. Nachdem du allerdings augenscheinlich als Kleinunternehmerin aufgetreten bist, wird das Finanzamt hier praktisch von von einer Steuererklärung absehen. Zu prüfen wäre ohnehin, ob die Unternehmeeigenschaft überhaupt vorlag.

Andere Steuerarten kann ich hier nicht erkennen.

Danke für die schnelle Rückmeldung. Genau, ich meinte den Grundfreibetrag von 8820.  - und genau: ich hatte es verdattelt, den Fragebogen abzugeben - und meine Frage war: kann ich den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung mit der Steuererklärung 2018 einreichen oder sollte ich mich jetzt schon melden?

Den Fragebogen unverzüglich einreichen! Denn möglicherweise wird Dir eine Steuernummer zugeteilt - diese benötigst Du falls Du eine Einkommenssteuererklärung abgeben mußt.

0
@Snooopy155

Wozu? Wenn sie keine Steuererklärungen abgeben muss, wozu dann der Fragebogen?

2

Muss ich eine Nebentätigkeit beim Finanzamt noch vor deren Beginn anmelden?

Wenn ich eine Nebentätigkeit annehmen möchte, muss ich diese VOR Arbeitsbeginn beim Finanzamt anmelden, oder reicht das auch rückwirkend. Wie lange habe ich Zeit? Vielen Dank.

...zur Frage

Minijob und Job auf Honorarbasis

Ich habe seit diesem Monat einen Minijob (450€-Basis), bei dem ich etwa 400€ im Monat verdiene und übe eine selbstständige Tätigkeit auf Honorarbasis als Kursleiter an Schulen aus, womit ich durchschnittlich 200€ verdiene. Inwiefern und in welcher Form muss ich Sozialversicherungsbeiträge (Krankenvers, Rentenvers., ALvers.) zahlen, d.h. wo muss ich die Jobs anmelden, wie zahle ich Abgaben, muss ich eine Einkommensteuererklärung machen? Wäre dankbar für eure Antworten!!

...zur Frage

Freie Mitarbeiter , Steuren, Versicherungen?

Ich werde bald als Freie Mitarbeiterin auf Honorarbasis in einem Kindergarten als Spielgruppenleiterin arbeiten. Dort werde ich dann 480€uro im Monat verdienen. Muss ich das anmelden? Muss ich steuren zahlen? Habe beim Finanzamt angerufen ..aber die geben keine Auskünfte. Die meinten nur ich soll mir einen Steuerberater suchen.

kennt sich jemand von Euch damit aus? Bin für jede Hilfe dankbar.

...zur Frage

Gewerbeschein nicht korrekt?

Habe letztes Jahr einen Reisegewerbeschein beim Bürgerbüro beantragt (und ausgestellt bekommen). Danach erhielt ich das Formular meines Finanzamtes zur Meldung. Wie ich heute im telefonischen Gespräch mit dem Finanzamt erfahren habe, werde ich dort allerdings unter keiner Steuernummer geführt (scheinbar ist das Formular postalisch nicht angekommen).

Bin ich für das Finanzamt nun trotzdem als Gewerbetreibende registriert?

...zur Frage

Lohnt sich ein Verlustvortrag für die Studienzeit, wenn man einen Minijob hatte?

Hallo, ich beschäftige mich gerade mit dem Thema Steuererklärung. Ich habe schon viele Artikel und Forenbeiträge gelesen, aber ich kann mir meine Frage nicht selbst beantworten. Ich würde gern für die Zeit meines Masterstudiums (10/2011 - 09/2013) einen Verlustvortrag beim Finanzamt einreichen, frage mich aber, ob sich das über haupt lohnt, da ich in jedem Jahr meines Masterstudiums für mehrere Monate einem Minijob (bis 400€) nachgegangen bin. Ich habe also in jedem Jahr ca. zwischen 1.000€ und 4.000€ verdient. Alle Minijobs wurden über die Lohnsteuer(karte) abgerechnet. Leider habe ich nicht alle Belege aus dem Studium aufgehoben und komme nicht mal auf 1.000€ pro Jahr. Werden diese geringen Beträge dann mit meinem Gehalt aus den Minijobs aufgewogen, sodass gar kein Verlust für mich entsteht? Ich hoffe, Ihr könnt mir hier weiterhelfen oder den ein oder anderen Tipp geben.

...zur Frage

Vom Hartz zum Texte verkaufen: Welche Schritte muss ich beachten bzgl. Finanzamt-Meldung?

Hallo Community,

meine Situation ist folgende:

Mein Studium habe ich beendet und bin vorerst arbeitslos. Ich beziehe momentan kein Einkommen und mein Hartz-Antrag wird bearbeitet.

Ich möchte mich gern bei Textbroker als Hobby-Webtextschreiber anmelden. Über diese Plattform kann man Aufträge annehmen, Inhalte verfassen und wird dafür entlohnt.

Meine Fragen sind nun:

  • Welche Schritte muss ich gehen, um voraussichtliche Einkünfte aus dieser (freiberuflichen?) Tätigkeit sachgemäß zu melden? Kommen bei einer Meldung Kosten (z.B. Versicherung) auf mich zu?
  • Gelte ich als Hobby-Schreiber als Freiberufler oder muss ich in dem Fall gleich Gewerbe anmelden?
  • Hat jemand selbst Erfahrungen mit diesen Plattformen gemacht und kann mir weitere kleinere Fragen beantworten?

Freundliche Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?