Lohnt sich Zuverdienst während der Elternzeit erst, wenn kein Anspruch auf Elterngeld mehr besteht?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du beziehst ja für 1 Jahr Elterngeld; ob du es für 1 oder 2 Jahre ausbezahlen lässt, ist irrelevant. Im Elterngeld-Jahr wird jeder Zuverdienst direkt angerechnet - das lohnt sich also gar nicht, da du für wenig Geld mehr einige Stunden arbeiten müsstest. Ab dem 2. Jahr Elternzeit erhältst du ja kein Geld mehr vom Staat - ggf. noch Elterngeld, falls du es hast halbieren lassen; aber das wird in diesem Falle NICHT mit eingerechnet, da du ja den Anspruch auf ein Jahr hast und es nur auf zwei Jahre auszahlen lässt. Das heißt, ab dem 2. Jahr kannst du wieder Geld verdienen. Ob auf 400 Euro-Basis oder in Teilzeit bei deinem vorherigen AG (wie ich es mache), ist dir überlassen. Allerdings darfst du NICHT für die Zeit der Elternzeit für einen anderen Arbeitgeber arbeiten als den, bei dem du in Elternzeit gemeldet bist. Es sei denn, es wird ausdrücklich von diesem erlaubt!

Während des Elterngeldbezuges wird Einkommen voll angerechnet, daher bleibt vom Hinzuverdienst eigentlich nix, er wird (meines Wissens) voll vom Elterngeldbetrag abgezogen. Danach sieht es anders aus, beim Kindergeld gibts keine Kürzung, wenn die Mutter arbeitet.

während des Bezuges von Elterngeld wird JEDER Zuverdienst angerechnet ... keine Chance !! .... Grüße vom Querkopf

ok, also nur während des Bezugs wir dangerechnet, danach nicht mehr.! Das wollte ich wissen. Danke!

0

Was möchtest Du wissen?