Lieber auf Kassenbuch verzichten?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

Kassenbuch (im Sinne eines ordnungsgemäßen Kassenbuches nach GoB) und eine Excel-Tabelle schließen sich fast gänzlich aus, da ein Kassenbuch u.a. unveränderbar sein muss.

Wer freiwillig ein Kassenbuch führt, muss dieses auch als Bestandteil seiner (einfachen) Buchführung ordnungsgemäß tun. Gemäß BFH eröffnet ein formal nicht ordnungsgemäßes Kassenbuch bereits die Möglichkeit der Zuschätzung. 4-3-Rechner sollten daher keine geschlossene Kassenführung wählen, sondern die Vorgänge z.B. auf entsprechenden Listen bzw. "Kassenberichten" dokumentieren. Die Pflicht zur Dokumentation insbesondere von Erlösen ergibt sich nämlich nicht originär aus der Kassenbuchführung, sondern den GoB oder z.B. auch dem UStG (§ 22 UStG).

Erläuterungen hierzu siehe auch:

https://www.haufe.de/finance/buchfuehrung-kontierung/kassenfuehrung-besonderheiten/einnahmen-ueberschuss-rechner-brauchen-kein-kassenbuch-zu-fuehren_186_304484.html

https://www.deubner-steuern.de/themen/gobd/kassenfuehrung-nach-den-gobd-die-anforderungen-und-die-haeufigsten-fehler.html

MfG
-Valeskix

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Jemand der seinen Gewinn gem. § 4 Abs. 3 EStG ermittelt (Einnahmen- Ausgabenüberschussrechnung) bist Du nicht zur Buchführung verpflichtet. Also reicht es die Einnahmen und Ausgaben zu erfassen.

Damit besteht auch keine Pflicht zur Führung eines Kassenbuches.

Aber Du musst sicher stellen, dass die Einnahmen zeitnah und vollständig erfasst werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hugo12345
22.09.2016, 15:47

Aber ich mache ja freiwillig so eine Excel-Liste in Kassenbuchform. Gefällt mir eben. Auch in meiner Buchführung erscheint das Konto "Kasse". Darf ich das weiter so machen oder sollte ich das lieber so machen wie von dir beschrieben?

0

Was möchtest Du wissen?