Kosten für einen Rechtsanwalt in Bezug auf Verluste bei Schiffsbeteiligung steuerlich absetzbar?

1 Antwort

Es kommt darauf an, ob für dieses Schiff gem. § 5a EStG der Gewinn per Tonnagesteuer ermittelt wird (dann nicht), oder normal gem. § 5 EStG. Dann wäre es eine Sonderbetriebsausgabe. Die könnte dem Steuerberater des Unternehmens gemeldet werden udn wird in die Einheitliche udn gesonderte Erklärung der Einkünfte als Deine Sonderbetriebsausgabe übernommen.

Sehe ich diesmal anders. Egal, ob nun als Eigenkapital oder Fremdkapital an einer Personengesellschaft: Hier handelt es sich um einen Verlust, der auf privater Vermögensebene stattfindet und deshalb nicht steuerverstrickt ist. Deshalb ist auch der Rechtsanwalt nicht absetzbar.

Wenn es eine Beteiligung an einer Kapitalgesellschaft ist (Gesellschaftsanteil), dann kämen wir - je nach Höhe der Beteiligung - in den § 20 oder ind en § 17 EStG mit der Folge, dass die Anwaltskosten wohl absetzbar sind, das Ganze aber nichts bringt, weil beide Vorschriften entsprechende Verlustabzugsbeschränkungen beinhalten.

0

Die Frage hat mich auch interessiert, und ich habe noch die u.g. Mitteilung im Link gefunden, 2. Absatz. Hier wird auf "außergewöhnliche Belastung" abgehoben.

http://www.kapitalanlegerschutz.info/anleger-news.html

1
@GAFIB

Tatsächlich gibt es hier in der letzten zeit Rechtsprechungen, die Hoffnung geben, wenigstens im Wege der agB einen Teil der Aufwendungen ansetzen zu können.

Das hat aber mit der Antwort von wfw nichts zu tun, der die abzugsmöglichkeit in den Betriebausgabenabzug verorten möchte.

Gleichwohl - ein guter Hinweis, deshalb DH.

0

Kann ich meine Kosten fürs Arbeitszimmer, daß ich ca 25 Prozent beruflich nutze, absetzen?

Kann ich denn als Lehrer ein Arbeitszimmer -daß ich ca. 25 % beruflich nutze, absetzen bei der Steuer oder nicht-es hat sich da ja schon so oft was geändert, wie ist der Stand der Dinge für 2013?

...zur Frage

Kann ich mein Büro zuhause trotz 2-Zimmer-Wohnung von der Steuer absetzen?

Ich lebe zusammen mit meiner Freundin in einer 2-Zimmer-Wohnung (+ Küche) und arbeite sebstständig von zuhause aus. Nun habe ich gehört, dass man ein Büro erst ab einer 3-Zimmer-Wohnung absetzen kann. Jetzt würde mich interessieren, was ich tun kann, um mein Büro trotzdem von der Steuer abzusetzen - denn es existiert ja tatsächlich zuhause.

...zur Frage

Steuer Nachzahlung wegen Handy Prämie!? (EStG)

Hallo, ich habe einen neuen Bescheid für die Einkommenssteuer 2010 erhalten. Zum Sachverhalt: Laut einer dem Finanzamt vorliegenden Mitteilung, habe ich im Jahr 2010 eine Vergütung für den Abschluss eines Mobilfunkvertrages in Höhe von 376,- Euro erhalten. Der neue Bescheid für das Jahr 2010 weißt nun eine Nachzahlung in Höhe von 118,61 Euro aus (scheinbar mit Verzinsung). Ich habe dagegen Einspruch eingelegt. Nach einigen Wochen bekam ich nun die folgende Antwort vom Finanzamt: "... der Einspruch ist nach meinen Feststellungen nicht begründet. Die Ihnen von der Firma Sparhandy GmbH gezahlte Vergütung für die Verlängerung oder den Erstabschluss eines Mobilfunkvertrags stellt steuerpflichtiges Einkommen im Sinne des § 22 Nr. EStG (Einkünfte aus Leistungen) dar. Leistung im Sinne des § 22 Nr. 3 EStG ist jedes Tun, Dulden, oder Unterlassen, das Gegenstand eines entgeltlichen Vertrags sein kann und das eine Gegenleistung auslöst. Die in Frage stehende Vergütung wurde Ihnen für den Abschluss eines neuen Mobilfunkvertrags gewährt. Dabei ist es unerheblich welchen Gebührentarif Sie monatlich zahlen müssen und ob die Handykosten in irgendeiner Weise steuerlich geltend gemacht werden. Sollten Sie nach nochmaliger Überprüfung zu dem Ergebnis kommen, dass der Bescheid nicht beanstanden ist, so bitte ich, mir bis zum 24.04.2014 mitzuteilen, ob Sie den Einspruch zurück nehmen. Füllen Sie bitte für Ihre Antwort die beigefügte Erklärung aus und senden Sie diese dem Finanzamt zurück." Was nun? Die Prämie habe ich erhalten, dafür statt einer reduzierten Grundgebühr die volle monatlich bezahlt. Zudem setze ich auch keine Handykosten ab.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?