Kleinunternehmer= Gebrauchtwagenhandel + Onlineshop Kfz Ersatzteile = Differenzsteuer oder keine?

3 Antworten

ich würde das völlig anders anpacken.

Wenn schon eine unterschiedliche Behandlung gewünscht ist, dann für den einen Bereich eine Mini GmbH die berühmte Unternehmergesellschaft (haftungbeschränkt) gründen und dort alles abwickeln, was der umsatzsteuerunterliegen soll.

den eigenen Betrieb dann nach der kleinunternehmerreglung.

aber um das gnaz genau zu berechnen, müßte man die zahlen kennen.

Zwei Gewerbe anmelden bringt insofern nichts, wenn beide auf Deinen Namen laufen, da Du als natürliche Person nur einmal Unternehmer im Sinne des Umsatzsteuergesetzes sein kannst. Ob du nun die Regelbesteuerung oder die Kleinunternehmerregelung nimmst kommt auf deinen Jahresumsatz und auf deine Kosten an. Wenn Du viele mit Vorsteuer belastete Kosten hast lohnt sich eventuell die Regelbesteuerung. Die Gebrauchtwaren würden dann mit der Differenzbesteuerung besteuert. Die Umsatzgrenzen werden meist schnell erreicht wenn man einen Gebrauchtwagenhandel hat. Wenn das Gewerbe ernst gemeint ist, am besten einen Steuerberater aufsuchen auch wenn der Geld will.

danke @ steuerzahler.

Klar ist das Gewerbe ernst gemeint werde auch noch vor der Gründung einen Steuerberater aufsuchen. Wollte bloss mal Grundfragen klären.

Also gehen wir mal davon aus das die 17500 nicht überschritten werden und die Kleinunternehmerregelung dann hält. Bei meinen Hauptgebiet Autohandel würde sich ja die Differenzsteuer anbieten da Hauptsächlich an Privatkunden verkauft wird. Was wäre dann mit der Neuware (ersatzteile und co)? oder die zulassung als Dienstleistung? Ohne umsatzsteuer? oder greift das schon weil man die differenzsteuer gewählt hat und man musst die regelversteuerung anwenden?

mfg danke nochmals

Was möchtest Du wissen?