Kleidung bei Kleiderkreisel teurer weiterverkaufen?

1 Antwort

Natürlich darfst Du als Student ein Gewerbe betreiben.

Allerdings solltest Du Dich zum Beispiel darüber kundig machen, ob die studentische Krankenversicherung dann noch für Dich ausreicht und schon da Mehrkosten einkalkulieren.

Gewinn ist der Unterschied zwischen Verkaufspreis auf der einen Seite und Einkaufspreis und Kosten auf der anderen Seite.

Ich weiß nicht, ob Du Dir überhaupt schon Gedanken gemacht hast, wie hoch der Aufschlag auf den Einkaufspreis sein darf. Die Kunden des Kreiderkreisels haben auch Internet und sind eher knausrig. Da mußt Du sicher schon jeden Monat für fünfstellige Summen einkaufen damit 500 Euro Gewinn übrig bleiben. Und schon ist Umsatzsteuer für Dich ein Thema. Daneben ist eventuell auch an Gewerbesteuer und Einkommensteuer zu denken. Wenn Du Dich überhaupt nicht auskennst kommst Du ohne Steuerberater nicht aus.

Hast Du überhaupt Eigenkapital für den Einkauf? Mit ein paar hundert Euro kommt man da nicht weit.

Was möchtest Du wissen?