KfW Darlehen - eigentlich unrentabel aber Bank braucht dies als Sicherheit?!

Das Ergebnis basiert auf 6 Abstimmungen

keine der beiden Banken wählen 66%
Voba abschließen 16%
Sparkasse abschließen 16%

4 Antworten

keine der beiden Banken wählen

Ich würde das ganze nochmal mit einem Baufinanzierungsmakler besprechen,. Ich denke man kann deer Wunschlösung sehr nahe kommen.

Das Haus steht ja schon und wird auch nicht umgebaut, da alles super in Schuss ist. Gebaut wurde 1998, die Heizung ist aber gerade neu. Daher können wir nur das Wohneigentumsprogramm nehmen :(

Lieben Dank schonmal allen, die Ihre Meinung abgegeben haben. Bei der deutschen Bank waren wir u.a. schon, mussten aber doch feststellen, dass die großen Banken (in unserem Fall ausnahmslos) sehr inflexibel sind. Die haben ihre klaren Vorgaben und die werden abgearbeitet. Mal ein kleiner Umweg o.ä. ist nicht drin.

Da wollten wir uns gar nicht erst vorstellen, was passiert, wenn wir irgendwann mal Probleme haben. Krank oder arbeitslos werden kann ja doch jeder mal. Und dann? Streng nach Checkliste beraten werden? Nee, das ist uns zu heiß. Entsprechendes mussten wir leider auch schon bei Bekannten miterleben, das deckte sich also ganz gut.

Oder könnt ihr dieses Empfinden widerlegen? Wer hat gute Erfahrungen mit Großkonzernen oder Onlinebanken in Krisensituationen gemacht?

Warum will die Bank das KFW-Darlehen freiwillig umfinanzieren?

Es handelt sich um folgendes KFW-Darlehen:
Aktueller Darlehensbetrag 72.000,-
Ablauf der 10-jährigen Zinsbindung 7/2014
Aktueller Jahreszinssatz: 2,9%

Ich habe heute einen Anruf von meiner Hausbank erhalten, die dieses KFW-Darlehen vermittelt hat, mit folgenden Angebot:

Angeblich kann das bestehende KFW-Darlehen ohne jegliche Gebühren (keinerlei Vorfälligkeitsentscheidung) sofort komplett zurückgezahlt werden.
Stattdessen könnte ich ein neues Darlehen über die 72.000,- Euro bei der Bank aufnehmen. Angebote:

Variante 1:
Gebundender Sollzinssatz p. a. 2,0%
Dauer Sollzinsbindung 5 Jahre
Restschuld zum 30.09.2017 41.737,-
Effektiver Jahreszins 2,02%
Monatliche Annuität 600,-
Tilgungsverrechnung sofortige Verrechnung
Gesamtlaufzeit bis 30.11.2023
Optionale Sondertilgung pro Jahr 3.600,-

Dann gibt es noch eine Variante(Angebot) 2 mit:
2,78% effektiven Jahreszins
10 Jahre Dauer Sollzinsbindung.
Restschuld zum 30.09.2022 11.995,-
Monatliche Annuität 600,-
Gesamtlaufzeit bis 30.06.2024
Optionale Sondertilgung pro Jahr 3.600,-

Warum macht die Bank aktuell diese Angebote?
Klingt für mich als Laie auf den ersten Blick sehr verlockend, vor allem die mögliche Senkung des Zinssatzes von 2,9% auf 2% bei der 5-jährigen Zinsfestschreibung. Gibt es irgendwo einen Haken?

...zur Frage

Zweckerklärung zu umgehen?

Hallo, wie an anderer Stelle geschrieben, bin ich mit dem 3% Angebot meiner Bausparkasse nicht zufrieden. Ich möchte nun nach 10 J. die Anschlussfinanzierung machen (120.000 € für EFH). Die Auszahlung der Haushälfte (64.000 €) vor 2 Jahren an meine Frau macht mir nun derbe Probleme. Obwohl dieses Darlehen nicht im Grundbuch steht, ist es über die Zweckerklärung besichert. Ich bekomme keine anderen Angebote, da bei einem Bankwechsel die neue Bank nachrangig wäre (z.B. über interhyp). Über die KFW wurden mir vor ein paar Wochen 2,48% angeboten, die Bausparkasse sagt 3%....wohl wg der komfortablen Situation. Fairer Wettbewerb ist das ja nicht gerade!? Was kann ich tun? Darf die Spanne zwischen KFW und Bausparkasse so hoch sein? Vor 10 Jahren lagen sie quasi gleichauf...! Ist die Zweckerklärung zu umgehen? Ist ein direktes VOBA-Darlehen (Hausbank) wohl günstiger für mich als über die BSH zu finanzieren?

Gruß - rororo

...zur Frage

Höhere Tilgung oder längere Zinsbindung?

Ich will eine Haus finanzieren und bin gerade bei der Überlegung die beim Darlehen Sollzinsbindungslaufzeit statt 10 Jahre auf 15 Jahre zu setzen. Das Gesamtdarlehen beträgt 180.000 Euro. Da das Haus nach KFW70 gebaut wird, möchte ich das KFW-Darlehen in Anspruch nehmen, nur mit 10-jähriger Sollzinsbindung möglich.

Restliches Darlehen für eine Bank sind 130.000 Euro. Für 10 Jahre hätte ich einen Sollzins von 2,35% und 1,5% Tilgung. Bei 15 Jahren wäre es ein Sollzins von 2,8% und die Tilgung entsprechend nur bei 1%, um die Rate zahlen zu können. Bei der 10-jährigen Laufzeit hätte ich 22.000 Euro getilgt, bei 15 Jahren 24.000 EUR. Bei 10 Jahren habe ich schneller einen höheren Betrag zusammen, bei 15 Jahren hätte ich in den restlichen 5 Jahren "nur" 2000 Euro mehr.

Was ist für mich sicherer?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?