kartenzahlung mit falscher unterschrift?

2 Antworten

Ja, dieses Verfahren ist unsicher und wird von den Banken offiziell auch gar nicht unterstützt, aber einige Händler (bzw. deren Zahlungsdienstleister) verwenden es trotzdem.

Für den Kunden ist dieses Verfahren allerdings relativ risikolos, da Abbuchungen aus solchen Zahlungen innerhalb der üblichen Fristen widersprochen werden kann. Wenn der Händler dann keinen Beleg mit der richtigen Unterschrift vorweisen kann, hat er Pech gehabt.

Dann muss man sich den Vorwurf gefallen lassen, die falsche Karte gewählt zu haben.

Was möchtest Du wissen?