Kann man Riester-Vertrag auf Ehepartner übertragen und zweiten abschließen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

zu 1: übertragbar ist ein Riestervertrag gar nicht. Man kann nur im Todesfall das Guthaben des Riestervertrag auf einen (ggf. neu abzuschließenden) Riestervertrags des Ehepartners übertragen

zu 2: für jedes Kind werden 3 Jahre als Rentenpflichtversicherungszeiten gewährt und angerechnet. Somit ist die Mutter 3 Jahre weiter unmittelbar riesterfärderfähig und darf weiter riestern. Wichtig ist dass jedoch 4% vom Vorjahresbrutto, mindestens 60€ im Jahr, als Eigenleitung eingezahlt werden, um die Förderung von 154€ + 300€ zu erhalten

Anmerkung: Wenn Du Angestellter/Arbeitnehmer bist, kannst und darfst Du selber auch Riestern. Die Zulagen für das Kind werden aber nur einmal gewährt und normalerweise der Mutter gutgeschrieben.

Wichtig: die Geburt des Kindes dem Riesteranbieter zeitnah mitteilen und den Zulangenantrag anpassen. Zudem darauf achten, dass 4% von Vorjahresbrutto, mindtestens 60€ im Jahr, in den Riestervertrag (weiter) eingezahlt werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus:

http://www.die-riester-rente.net/FAQ/Riester_Rente_Ehepartner_Riesterrente_mittelbar.php

"Nicht berufstätige Elternteile die sich im gesetzlichen Erziehungsurlaub (bei Kindern unter 3 Jahren) befinden erwerben staatliche Rentenansprüche und sind daher unmittelbar förderungsberechtigt.

Das bedeutet:

Die Berechnung des Mindestbeitrags erfolgt getrennt und Sie müssen in diesem Zeitraum mindestens einen „Sockelbeitrag“ von 60 Euro im Jahr als Eigenleistung erbringen um die staatlichen Riester Zulagen zu erhalten."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?