Kann man angesparten Bausparvertrag innerhalb der engen Familie übertragen, z.B. Eltern auf Kind?

1 Antwort

Die Bausparkasse muss mit dem Wechsel des Kunden einverstanden sein, es besteht kein Rechtsanspruch auf eine Übertragung.

Hat der bisherige Bausparer Wohnungsbauprämie erhalten, sollten einige Regeln beachtet werden, damit die Förderung vom Staat nicht zurückgefordert wird.

Ein beratendes Gespräch mit der Bausparkasse wäre also angebracht.

Gilt Schenkung an Kinder als ihre Einkünfte?

Hallo Leute,

Ich habe im Internet folgendes gelesen:

Zitat:

Der Bundesverband deutscher Banken aus Berlin informiert, dass aus steuerlichen Gründen auch Eltern die Kinderfreibeträge ausnutzen könnten. Für jedes Kind beträgt das Einkünfte bis 8.671,- EUR.

Erhalten Eltern also einen angenommenen Zinssatz von drei Prozent, wäre ein Übertrag von 289.000,- EUR auf die Kinder möglich. Das würde insgesamt die steuerliche Belastung senken. In dem Freibetrag von 8.671,- EUR sind der Grundfreibetrag in Höhe von 7.834,- EUR und der Sparerpauschbetrag in Höhe von 801,- EUR enthalten. Darüber hinaus ist auch der Sonderausgabenpauschbetrag von 36,- EUR hierin inbegriffen. Es werden allerdings auch in die Berechnung alle Einkommen aus einer Berufstätigkeit einbezogen.

Zitat Ende.

Wenn die Eltern ein Teil vom ihrem Vermögenauf ihre Kinder übertragen, ist das nach meinem Verständnis eindeutig eine Schenkung. Wenn ich hier so lese, stellt Schenkung selbst keine Einkünfte für die Kinder dar sondern nur der Zins zählt zu den Einkünften der Kinder (Klingt nicht gerade logisch). Habe ich richtig verstanden? Oder es wird anders bedeutet?

Dank für Eure Antwort!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?